Sie sind hier:  Biographien

Angelina Jolie

Angelina Jolie

Angelina Jolie
Als Angelina Jolie Voight wurde sie am 4. Juni 1975 in Los Angeles geboren. Durch ihre Eltern, dem Schauspieler John Voight und der Schauspielerin Marcheline Bertrand gibt sie schon als Sechsjährige neben ihren Vater in Lookin to Get Out ihr Schauspieldebüt. Sie besucht das renommierte Lee Strassberg Theater Institute in New York, arbeitet als Model und dreht Musikvideos, u. a. Has Anybody Seen My Baby von den Rolling Stones, Rock’n’Roll Dreams Come True von Meatloaf und Stand By My Woman von Lenny Kravitz.
Nach einem Filmstudium kommt 1993 ihr erster Film in die Kinos. Allerdings ist Cyborg 2 – Glass Shadow alles andere als ein Meisterwerk des Science Fiction Films. Es folgten Rollen unter anderem in Iain Softleys Hackers, die Hauptrollen in der Joyce-Carol-Oates-Verfilmung Foxfire , sie gehörte zum Cast der vierstündigen Miniserie True Women, die auf dem Bestseller von Janice Woods Windle basiert und überdies trat Angelina Jolie mit David Duchovny und Timothy Hutton in Andy Wilsons Thriller Playing God auf.
Der Durchbruch kam 1998 mit der TV Film Gia, für den sie den Golden Globe bekann und für den Emmy nominiert wurde, sowie dem TV Film Wallace. Dieser brachte ihr überdies einen Golden Globe und Nominierungen für den Emmy und den CableACE-Award ein.
Danach spielte sie in dem Ensemblefilm Playing By Heart (1998), in dem außerdem Sean Connery, Gena Rowlands, Madeleine Stowe, Ellen Burstyn, Gillian Anderson und Dennis Quaid dabei waren. Für diesen Part erhielt Jolie einen Breakthrough Performance Award von der National Board of Review.
Es folgten Rollen an der Seite von John Cusack, Billy Bob Thornton und Cate Blanchett in Mike Newells Pushing Tin (1999) und neben Denzel Washington in Phillip Noyces The Bone Collector (Der Knochenjäger, 1999).
Neben ihren jetzt anlaufenden Filmen Durchgeknallt, für den sie den Oskar für die beste Nebenrolle bekam, dem Historiendrama Original Sin mit Antonio Banderas oder den Thriller Nur 60 Sekunden an der Seite von Nicolas Cage, geht alle Aufmerksamkeit auf ihr nächstes Projekt. Die Verfilmung des wohl bekanntesten Videospiels überhaupt. Angelina Jolie ist das Cyber Babe Lara Croft im Film Tomb Raider – The Movie

Angelina Jolie ist Mitglied des berühmten MET Theatre Ensemble Workshop und lernte ihr Handwerk am Lee Strasberg Theatre Institute und bei Jan Tarrant in New York und Silvana Gallardo in Los Angeles.
Auch privat wird sie von der Klatschpresse sehr geliebt. 1995 heiratet Jolie den Briten John Lee Miller (Trainspotting), den sie bei den Dreharbeiten zu Hackers kennenlernte, doch schon bald gehen Beide ihre eigenen Wege. Im Mai 2000 heiratet sie überraschend zum zweiten Mal, und zwar den Regisseur und Schauspieler Billy Bob Thornton.
Doch auch andere Eigenheiten regen die Klatschpresse an, sei es ihr minutenlanger Nacktauftritt in Gia, ihre zahlreichen Tattos, ihre Messersammlung oder ihre offene Liebe zu ihrem Bruder, den sie bei der Oskarverleihung innig küsste.

1982: Zwei in der Tinte (Lookin’ to Get Out)
1993: Cyborg 2
1995: Without Evidence
1995: Hackers – Im Netz des FBI (Hackers)
1996: Liebe und andere … (Love Is All There Is)
1996: Foxfire (Foxfire)
1996: Nichts als Trouble mit den Frauen (Mojave Moon / Desert Affairs)
1997: Playing God
1997: Western Ladies – Ihr Leben ist die Hölle (True Women)
1997: Wallace (George Wallace)
1998: Gia – Preis der Schönheit (Gia)
1998: Hell's Kitchen – Vorhof zur Hölle (Hell’s Kitchen)
1998: Leben und lieben in L.A. (Playing by Heart)
1999: Turbulenzen – und andere Katastrophen (Pushing Tin)
1999: Der Knochenjäger (The Bone Collector)
1999: Durchgeknallt (Girl, Interrupted)
2000: Nur noch 60 Sekunden (Gone in Sixty Seconds)
2001: Lara Croft: Tomb Raider
2001: Original Sin
2002: Leben oder so ähnlich (Life or Something Like It)
2003: Jenseits aller Grenzen (Beyond Borders)
2003: Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens
2004: Taking Lives – Für Dein Leben würde er töten
2004: Sky Captain and the World of Tomorrow
2004: Alexander
2005: Mr. & Mrs. Smith
2006: Der gute Hirte (The Good Shepherd)
2007: Ein mutiger Weg (A Mighty Heart)
2007: Die Legende von Beowulf
2008: Wanted
2008: Der fremde Sohn (Changeling)
2010: Salt
2010: The Tourist