Sie sind hier:  Biographien

Dunst, Kirsten

KIRSTEN DUNST

KIRSTEN DUNST
(Geb. 30 April 1982,New Jersey, USA)
hat sich damit ins Rampenlicht katapultiert, dass sie sich die heißbegehrtesten Rollen einheimste. Dunsts grandiose Leistung in der Universal-Komödie Bring it On (Girls United, 2000), einem Kassenknüller erster Güte, sowie die hochgelobten Virgin Suicides (The Virgin Suicides - Verlorene Jugend, 2000) mit James Woods and Kathleen Turner, begeisterten Kritiker ebenso wie Fans. In diesem Jahr erhielt sie Traumkritiken für ihre Rolle als problembehaftetes Mädchen in Disneys Crazy/Beautiful (Verrückt/Schön, 2001) und wird als Marion Davies, der Geliebten von William Randolph Hearst (gespielt von Edward Herrman), in dem Lions Gate Entertainment-Film The Cat's Meow (2001), einem halbbiografischen Mystery-Krimi unter der Regie von Peter Bogdanovich, zu sehen sein (Nov. 2001).
Für den Spielfilm Interview with the Vampire (Interview mit einem Vampir - Aus der Chronik der Vampire, 1994) erhielt sie eine Golden Globe-Nominierung; im übrigen wurde Dunst auch durch ihre Rollen in anderen Kinofilmen, wie z. B. Drop Dead Gorgeous (Gnadenlos schön, 1999) mit Ellen Barkin und Kirstie Alley, Dick (Ich liebe Dick, 1999) mit Michelle Williams, Little Women (Betty und ihre Schwestern, 1995) mit Susan Sarandon und Winona Ryder, Jumanji (1996) mit Robin Williams, Mother Night (Schatten der Schuld, 1996) mit Nick Nolte, dem für einen Golden Globe nominierten Barry Levinson-Film Wag The Dog (Wag the Dog - Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt, 1998) mit Dustin Hoffman und Robert De Niro und Small Soldiers (1998) mit dem inzwischen verstorbenen Phil Hartman bekannt.
Während die immer länger werdende Liste der Lobeshymnen eher einer um zehn Jahre älteren Schauspielerin zugeschrieben werden könnten, brachte ihr ihre Leistung im Vampire (Interview mit einem Vampir - Aus der Chronik der Vampire, 1994) den Blockbuster Video Award für die "beste Nebenrolle als Newcomerin," einen MTV Award als "beste Breakthrough-Künstlerin" und den Saturn Award als "beste Nachwuchsdarstellerin" ein. Außerdem wurde Dunst für ihr Porträt einer Teenager-Prostituierten in dem NBC-Serienhit "ER" von der Zeitung The Hollywood Reporter als "bester Nachwuchsstar" genannt.
Dunst kam schon im Alter von drei Jahren in das Showgeschäft, indem sie für Fernseh-Werbespots filmte. Nachdem sie in über 100 Werbespots mitspielte, schaffte sie 1989 in Woody Allens New York Stories (New Yorker Geschichten, 1989) den Sprung auf die Kinoleinwand. Als sie dann im selben Jahr mit ihrer Familie nach Los Angeles zog, begann Dunsts Filmkarriere richtig.
Dunsts Erfolg beschränkt sich aber nicht nur auf die Kinoleinwand. Abgesehen von einer immer wiederkehrenden, hochgelobten Rolle in dem Fernsehdrama "ER," spielte sie auch in "Showtime's The Outer Limits" und "Devil's Arithmetic," produziert von Dustin Hoffman und Mimi Rogers, sowie in dem Fernsehfilm "Ruby Ridge: An American Tragedy," in "Wonderful World of Disney's Tower of Terror" und in Lifetime Televisions "15 and Pregnant."
Dunst, gebürtig aus Point Pleasant, New Jersey, lebt derzeit in Los Angeles. Wenn sie nicht gerade mit Dreharbeiten zu einem Film beschäftigt ist, sieht sie sich gern L.A.-Lakers-Spiele an, macht Einkaufsbummel, malt, schwimmt und reitet. Außerdem beteiligt sich Dunst aktiv an Wohltätigkeitsorganisationen wie der Pediatric AIDS Foundation und nimmt gern an Veranstaltungen zur Förderung von Frauen und Kindern teil.
© 2000-2002 Columbia TriStar Film GmbH

1989: New Yorker Geschichten (New York Stories)
1990: Fegefeuer der Eitelkeiten (The Bonfire of the Vanities)
1991: Eine Nervensäge (High Strung)
1993: Die Hölle in mir (Darkness Before Dawn)
1994: Greedy – Erben will gelernt sein (Greedy)
1994: Interview mit einem Vampir (Interview with the Vampire)
1994: Betty und ihre Schwestern (Little Women)
1995: Jumanji
1996: Schatten der Schuld (Mother Night)
1997: Absturz in der Wildnis (True Heart)
1997: Anastasia (Stimme der jungen Anastasia)
1997: Wag the Dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt (Wag the Dog)
1997: Im Jenseits sind noch Zimmer frei (Tower of Terror)
1998: Strike! – Mädchen an die Macht! (The Hairy Bird)
1998: Small Soldiers
1999: Ich liebe Dick (Dick)
1999: Gnadenlos schön (Drop Dead Gorgeous)
1999: The Virgin Suicides - Verlorene Jugend
2000: Lover’s Prayer (All Forgotten)
2000: The Crow III – Tödliche Erlösung (The Crow: Salvation)
2000: Deeply
2000: Girls United (Bring It On)
2000: Lucky Town
2001: The Cat’s Meow
2001: Verrückt/Schön (Crazy/Beautiful)
2001: Ran an die Braut (Get Over It)
2002: Spider-Man
2003: Kaena: The Prophecy
2003: Levity
2003: Mona Lisas Lächeln
2004: Wimbledon – Spiel, Satz und … Liebe
2004: Spider-Man 2
2004: Vergiss mein nicht!
2005: Elizabethtown
2006: Marie Antoinette
2007: Spider-Man 3
2008: Abgedreht - Be kind rewind
2008: New York für Anfänger
2010: All Good Things