Lake Bodom

Lake Bodom
Darsteller: Nelly Hirst-Gee, Mikael Gabriel, Mimosa Willamo, Santeri Helinheimo Mäntylä
Regisseur: Taneli Mustonen
Sprache: Finnisch (DTS-HD 5.1), Deutsch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
Spieldauer: 85 Minuten
Koch Media GmbH - DVD



Schon einmal, im Jahr 1960, ist der finnische Bodom-See nahe Helsinki zum Schauplatz des grausamen Mordes an mehreren jungen Campern geworden. Über 50 Jahre später wollen ein paar Jugendliche das immer noch ungeklärte Geschehen rekonstruieren, werden vor Ort aber bald zum Opfer schleichenden Terrors, der bald schon sein erstes Opfer fordert. Was folgt, ist knüppelharter Survival-Horror in den finnischen Wäldern, der sich vor der Konkurrenz vom Crystal Lake nun wirklich nicht zu verstecken braucht.
Finnland kann nicht nur "Leningrad Cowboys", sondern auch beinharten Horror. Jüngstes Beispiel ist der auf einem wahren Mordfall basierende "Lake Bodom", der bereits auf einschlägigen Genre-Festivals für Furore sorgen konnte und mit seiner wendungsreichen und kompromisslosen Härte für eine neue Dimension des Hinterwald-Terrors steht. Da dürfte selbst die internationale Horrorkonkurrenz große (und blutunterlaufene) Augen kriegen...
Skandinavischer Hardcore-Horror-Hit im Stil von "Wolf Creek" und "Freitag der 13.", basierend auf einer wahren Begebenheit
Starke Presse: "Spannend wie Hitchcock" Screen International, "Adrenalin-pumpendes Finale mit einem zerschmetternden Showdown" The Hollywood Reporter
Festival-Favourit beim London Film Festival und The Overlook Film Festival u.a.

Ein Slasher aus Finnland ist nicht grade alltäglich, so auch in diesen Fall, besonders wenn der Hintergrund tatsächlich auf realen Faken beruht.
1960 wurden am finnischen Bodom-See nicht weit von der Hauptstadt Helsinki, vier Teenager am Morgen des 06. Juni 1960 von einen unbekannten überrascht. Ein Überfall der für drei der Teenager tödlich endetet. Der vierte überlebte schwerverletzt, und kam auch selber immer wiederunter Verdacht. 2004 wurde er deshalb sogar angeklagt, aber inclusive Schadensersatz freigesproch3en. Der Täter ist bis heute nicht gefasst.

Diese Tragödie nach zu stellen, ist der Vorsatz der Protagonisten, der aber völlig, und vor allen blutig danebengeht. „Lake Bodom“ ist hierbei kein Splatter Film, sondern versteht sich vielmehr als Terror Movie.
Hierfür sorgt vor allen die twistreiche Handlung, die mit mehr als einer Überraschung daherkommt. Dazu kommen frische neue Gesichter und eine etwas andere unheimliche Kulisse und eine Kamera die wunderschöne Bilder erzeugt.
Die Dialoge sind übrigens nicht wie bei „Freitag der 10“ und co. Peinlich, sondern tragen gut zu positiven Gesamtbild des Films bei





LIFE Mafia - Die Paten von New York