Charité - Staffel 2

Charité - Staffel 2
Darsteller: Ulrich Noethen, Jacob Matschenz, Hans Löw, Jannik Schümann, Mala Emde
Regisseur: Anno Saul
Bild: 1,78:1 (1080p/25)
Ton: DTS-HD MA 5.1bDeutsch
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Spieldauer: 304 Minuten
Universum Film GmbH


Anni studiert während des Zweiten Weltkriegs Medizin an der Charité und ist überzeugt von der Rassen-Ideologie der Nazis. Sie erwartet freudig ein Kind des angesehenen Kinderarztes Dr. Artur Waldhausen. Als sich jedoch ausgerechnet das Baby des "arischen Vorzeigepaares" nach der Geburt nicht normal entwickelt, müssen sie schwere Entscheidungen treffen. Prof. Dr. Ferdinand Sauerbruch führt spektakuläre Operationen durch, assistiert von seiner deutlich jüngeren Frau Margot und dem zwangsverpflichteten Franzosen Dr. Adolphe Jung. Sauerbruch wird immer wieder um Hilfe gebeten, etwa von seinem ehemaligen Kollegen Karl Bonhoeffer, dessen Schwiegersohn Hans von Dohnanyi in der Charité Schutz vor der NS-Justiz finden soll. Gleichzeitig treibt der Leiter der Psychiatrie, Max de Crinis, das Euthanasieprogramm voran. Je mehr der Krieg sich Berlin nähert, desto dramatischer wird die Situation an der Charité. Die Stunde null wird mit Angst und Hoffnung erwartet.

Die zweite Staffel knüpft nicht an die erste Staffel an, sondern springt 55 Jahre weiter, ins Jahr 1943.
Sönke Wortmann ist hierbei nicht mehr als Regisseur dabei, sondern Anno Saul ("Nord Nord Mord", "München Mord") der diese Staffel ganz anders anlegt. Es geht nicht mehr um die strahlende Heldin und große Bilder eines vergessenen Berlins. Vielmehr geht es um ein fast linientreues Paar das fast alles für seine Stellung tut, Trotzdem macht Anno Saul hier Identifikationsfiguren heraus, da die beiden auch ihre guten Seiten haben, in erster Linie geht es aber um den schon legendären Professor Ferdinand Sauerbruch, der hier von den fantastische Ulrich Noethen verkörpert wird.

Der hier dargestellte Sauerbruch lässt sich von niemanden Vorschriften machen und erhebt seine Stimme auch gegen die Nazi Führung. Im Ganzen, auch am Ende die Szenen am Wannensee, die verdeutlichen sollen, dass auch zu dieser Zeit hier das Leben weiterging, kommt sehr realistisch daher, zumal die Grenzen zwischen Gut und Böse nie ganz klar sind.
Extras: Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte.

Kontakt Impressum