Div Verlage

Tosca

Tosca
Szenario: Stephen Desberg, Zeichnungen: Francis Vallès
Kolorierung: Marie-Paule Alluard
144 Seiten, HC, 32 x 24 cm, vf, Altersempfehlung: ab 16
ISBN 978-3-932578-86-1
30,00 €
Epsilon


Ein Mann, der schwer angeschlagen ist nach der Überdosis seines Bruders und dem anschließenden Selbstmord seiner Mutter, rächt sich, indem er am helllichten Tag zwei Drogendealer erschießt. Er wird zum Tode verurteilt, aber im Geheimen angeworben von der DEA (der amerikanischen Abteilung zur Bekämpfung des Drogenhandels), um die Identität des Sohnes des Paten des Tosca-Clans anzunehmen. Die Untergrunddienste der Amerikaner überlassen nichts dem Zufall: Plastische Chirurgie, eine sorgfältige Vorbereitung und selbst der Mord an dem echten John Tosca!
In dem Moment, als der neue John sich aufmacht, um zu infiltrieren, kriegt seine “Familie” Probleme mit einem rivalisierenden Clan, der die bestehende Ordnung über den Haufen werfen will und sich nicht an die alten Absprachen hält. Gegen seinen Willen wird er schnell in einen erbarmungslosen Bandenkrieg verwickelt.
Gewalt, Spannung und Erotik sind die Zutaten dieses originellen Thrillers, der von Erfolgsautor Desberg und Zeichner Vallès geschaffen wurde.
Stephen Desberg „Cassio“, „Empire USA“, „Golden Dogs“, „I.R.$.“ und natürlich „Der Skorpion“ ist neben Van Hamme einen der Top Autoren im franko belgischen Raum, der für Thriller mein wahrer Garant ist.
Bei dem vorliegenden Band „Tosca“ handelt es sich, auch wenn nicht so überschrieben, um eine Gesamtausgabe, die alle drei im Original erschienen Alben enthält, eine Tatsache, die bei einer fortlaufenden Thriller Rahmen Handlung sehr löblich ist.
Die Story von Stephen Desberg ist wie immer gut und routiniert geschrieben, und wartet mit den einen oder anderen Storys Twist auf. Zwar erfindet Desberg das Rad nicht neu, aber das tat James Bond nach dem dritten Roman auch nicht mehr.
Francis Vallès der bei uns durch „Hopfen und Malz“ und „Ein Fehler der Natur“ bekannt wurde, liefert auch hier klassische gute Zeichnungen im realistischen franko-belgischen Stil ab

Art of the DUCKOMENTA

Art of the DUCKOMENTA
interDuck (Hrsg.)
Gebundene Ausgabe: 520 Seiten
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
ISBN-10: 3945751632
ISBN-13: 978-3945751633
Größe und/oder Gewicht: 24,8 x 4 x 27,7 cm
Nünnerich-Asmus; Auflage: 2., erweiterte Auflage



Weltgeschichte neu ENTdeckt

Es kommt nicht oft vor, das man ein Buch öffnet, und es einen wie eine Offenbarung vorkommt.
Jahrelange Fälschungen der Kunst, Kultur und Weltgeschichte, sollten eigendlich die Wahrheit verschleiern. Die DUCKOMENTA ein imaginäres Weltkultur-Enten-Erbe bringt endlich Licht in die Dunkelheit. Die Geschichte der Ducks begann nicht erst mit Walt Disney, sondern für alle die die Augen offen hatten viel viel früher.
„Art oft the Duckomenta“ von der Berliner Künstlergruppe interDuck arbeitet seit 1986 das Parallel-Universum der Enten auf und präsentiert sie in immer neuen Facetten der Weltgeschichte mit Schnabel und Bürzel.
Das Buch umfasst unter anderen die berühmtesten Werke und Funde der Kunst- und Kulturgeschichte. Von der Mona Lisa, der Mann mit den Goldhelm, der Ente mit dem Perlenohrring, sehen das berühmte „Frühstück im Grünen“ von Edouard Manente, Cherubini von Raphael und 'Anas mensura mundi' - nach Leonardo da Vinci die belegt, das die Ente ist das Maß der Welt
Aber nicht nur bekannte Gemälde befinden sich hier, die im Eis gefundene Mumie der Ur-Ente Dötzi die Büste der ägyptischen Königin Duckfretete, Königin Duckfretete, Charles Duckwin, Erasmus von Dotterdam bis hin zu ‚Die blaue Ente’ mit Marlene Duckrich und vieles mehr.

Was das ganze so einzigartig macht, ist das es sich hierbei nicht Computermanipulationen handelt, sondern um handgefertigte Malereien, Skizzen und Plastiken.
All dies ist nicht wahllos abgebildet, sondern beschreibt in 25 Kapiteln die gesamte Duckgeschichte. Angefangen 150 Mio v. Chr., geht es über Ägypten, Griechenland und Rom, zu den Wikingern in Mittelalter, die Renaissance, Barock, Klassizismus, Romantik, INDUSTRIELLE Revolution,
Expressionismus, Surrealismus und vieles , sehr vieles mehr.

Ein Buch, das man mit seinen über 3KG immer wieder von neuen voller Staunen in die Hand nimmt.
Der Erste Auflage erschien 2010 in der Ehapa Comic Collection, bei dieser Neuauflage der „Art of the DUCKOMENTA“ handelt es sich um eine ca. 120 Seiten erweiterte Neuauflage.
Ein ganz besonderes Buch, und eine Zierde für jeden Bücherschrank

Gotteskrieger

Gotteskrieger
Autor: Alexander Hogh
Illustrator: Lukas Kummer
160 Seiten, gebunden, vierfarbig
17 cm x 24 cm
Preis: 20 € (D)| 20,50 (A)
ISBN: 978-3-946401-08-7
Tintentrinker Verlag


Eine wahre Geschichte über religiösen Fanatismus in Zeiten der Reformation
„Gotteskrieger“ erzählt die wahre Geschichte eines jungen Mannes, der in den Wirren der Reformation in einen Glaubenskrieg auf Leben und Tod gerät: Der Kampf um das Täuferreich zu Münster in den 30er Jahren des 16. Jahrhundert zeigt, wie eine ursprünglich friedliche, religiöse Bewegung in Terror und Krieg umschlagen kann. Wie heute, waren es auch damals die jungen, idealistischen sinnsuchenden Männer, die sich für religiöse Schwärmer und Prediger begeisterten. Was wie ein Abenteuer beginnt, entpuppt sich für den jungen Schreiner Heinrich Gresbeck als Albtraum. Wird es ihm gelingen, der in Münster aussichtslosen Lage zu entkommen?

Bei dem Titel „Gotteskrieger“ könnten viele meinen, es handelt sich um ein Buch, zur aktuellen Lage in Europa. Aber weit gefehlt, bereits im 16. Jahrhundert gab es Religionswahn der leider viel zu Oft unschuldige Opfer kostete. Dr. Alexander Hogh ist Historiker und Philosoph, der Bereits mit seinen Graphic Novels „Die Verwerfung“ und „Tagebuch 14/18“ auf sich aufmerksam machte, schrieb diesen oftmals sehr erschüttern Beitrag zu Reformation im Luther Jahr 2017. Um dies verständlicher zu machen, verfasste er diesen als historische Abenteuergeschichte. Somit ist eine weitere Graphic Novel von Dr. Alexander Hogh erschienen, die zwar politisch interessiert und Wissenslücken schließt, aber auch gleichmäßig gut unterhält.

Betelgeuze Gesamtausgabe von Leo

Betelgeuze Gesamtausgabe von Leo
256 Seiten, HC, 29,7 x 22,6 cm, vf
ISBN 978-3-86693-027-8
Epsilon

Die Parabolantennen der Mantrisse auf Aldebaran senden Signale an einen anderen Planeten: Betelgeuze, eine neue Welt, die es zu entdecken gibt, für die dort gestrandeten Kolonisten und eine aus der Gruppe, die mit der Mantrisse in Verbindung steht.
Alle fünf Bände in einem, mit allen Covern, vielen Skizzen, Entwürfen, Vorstellung der Fauna, einer Sternenkarte, einer Erklärung des „Zentrifugal-Impulsators“ und einer exklusiven Kurzgeschichte.Hinter dem Pseudonym Leo verbirgt sich Luis Eduardo de Oliveira, Betelgeuze gehört zu seinen SF-Zyklus der mit Aldebaran 1994-1998, Betelgeuse 2000-2005, Antares 2007-2016 und Die Überlebende 2011-2016 insgesamt vier Zyklen umfasst. Die fremden Welten von Leo sind zwar realistisch Dargestellt, mit der einfallsreichsten Flora und Fauna die man sich vorstellen kann. Fremde Wesen, fantastisch, andersartig und auf jeden Fall passend. Dazu kommen zwischenmenschliche BeziehungenMit sexuellen Anspielungen und freizügigen Darstellungen jeder Art, man kann fast sagen jeder mit jeden. Dazu kommen gedeckte warme Farben, die dem ganzen einen realistischen touch verpassen.
Auch wenn Leo zwischenzeitlich bei einen anderen Verlag gelandet ist, stellt "Betelgeuze" einen Prachtband da. Schade dass nicht alle seine Zyklen in solch einer Form vorliegen.

Julie Wood Gesamtausgabe 1

Julie Wood Gesamtausgabe 1
von Jean Graton
Hardcover, 176 Seiten, farbig
ISBN: 9783864621581
29,95 EUR
Zack Edition


Julie Wood schreckt vor nichts zurück! Verbissen fährt die hübsche 16-jährige Blondine Motorrad und Motocross. Nichts kann sie stoppen, sobald sie sich entschieden hat an einem Wettbewerb teilzunehmen – weder die Gefahren des Rennens, die schmutzigen Tricks ihrer skrupellosen Konkurrenten, noch das Macho-Verhalten der Rennelite, die ihr immer wieder Durchsetzungsvermögen und Willenskraft abfordern, um dem Sieg entgegen zufahren.

Lange blonde Haare, ein süßes Gesicht, ein schöner Busen, eine super Talje und lange Beine. Der realistische Wunschtraum der 10 oder 12-jährigen männlicher Leserschaft in Zack 1977. Die Zeit und die Medien waren eine andere, viele die nicht Bessy, Lasso oder Silberpfeil gelesen haben, machten bei Zack ihre erst Bekanntschaft mit Comics. Frauen als Hauptdarsteller waren eine Seltenheit und wenn dann meist nur als Cartoon oder Neben Darsteller, nicht in realistischen Geschichten die in der Gegenwart angesiedelt sind.

Motorräder spiegelten die neue Freiheit wieder, und mit Julie Wood änderte sich alles. Der Erfolg war eine Bombe, bei Dargaud erschien das erste Album 1976 und im deutschsprachigen Raum übernahm Zack 1977 die Serie. Julie Wood ist eine Erfindung von Jean Graton, der die Storys schieb und die Zeichnungen anfertigte, bis auf die Hintergrundzeichnungen die das Studio anfertigte.
Um es möglich realistisch zu Zeichen machte es Vorzeichnungen mit der Französin Dominique Biaren die Julie Wood mehr als ähnlich ist um die Darstellungen auf dem Bike real zu zeichnen. Im Vorwort des Bandes gibt es auch ein paar Fotos von Dominique Biaren die zeigen wie ähnlich sie Julie Wood sah, damals ein paar Jahre älter und ich wäre schwach geworden. Da sie von Anfang an das Penetrant zu Michel Vaillant war, in dessen Serie, sie nach acht Solo Alben auch integriert wurde, war sie natürlich auch in Michel Vaillant Film von 2003 mit an Bord, hier wurde sie gespielt von Diane Kruger.

Die Integrale erscheinen im Original bei Dupuis, Band 1 (07/2015), Band 2 (09/2016) und Band 3 mit den Alben 7 und 8 steht auch hier noch aus.

Die Gesamtausgabe 1 enthält die Alben:

1976: Une fille nommé Julie Wood (44 Seiten) Ein Mädchen namens Julie Wood
1976: Défends-toi Julie (45 Seiten) Wehr dich, Julie
1977: 500 fous au départ (44 Seiten) 500 Verrückte am Start Zusätzlich enthält dieser Band 25 redaktionelle Seiten – prall gefüllt mit interessanten Hintergrundinformationen.


Nach langer Zeit bringt die Zach Edition endlich wieder einmal eine neue Alben Serie heraus, und überrascht dann gleich noch mit einer Gesamtausgabe. Trägt damit aber auch den Comic Sammler Trent volle Rechnung. Man kann nur hoffen, dass man sich entschließt abgebrochene Alben Serien wie „Cassio“ oder „Nico“ um nur zwei zu nennen, wieder auf zu nehmen.
Die Verarbeitung, Druck und Papierqualität ist super, und spiegelt der aktuell hohen Qualitätsstandard in Deutschland wieder. Nur bei den Bonus Seiten erfährt man viel über Jean Graton sowie Musik und Motorräder dieser Zeit, aber zu wenig über die Publikationsgeschichte der Serie, davor und danach, dies wird aber sicherlich noch in einem den anderen Büchern nachgeholt.

"Enzyklopädie der deutschen Micky Maus-Hefte" Band

„Enzyklopädie der deutschen Micky Maus-Hefte“ Band 1 (1951-1955)
hrsg. von Hermann Mencer
320 farbige Seiten, gebunden, 24,5 x 34 cm,
ISBN 978-3-9817305-5-5
Preis 79,00 Euro
© 2017 Disney / ComicSelection/C. Kuhlewind Verlag
www.comicselection.de

Wer in den 60er und 70er Jahren ausgewachsen ist, kennt sie noch, Stapel von Micky Maus Heften ohne Umschlag. Weit entfernt von einer Wegwerfgesellschaft wurde diese zerflatterten Hefte weitergereicht von einen zu anderen. Comics waren zum Lesen für die Kids, nicht zum Sammeln und Archivieren für die Alten, für die „Micky Maus“ eh nur Amerikanischer Blödsinn war. Der Name Carl Barks war noch unbekannt, aber man wusste was die guten Donald Geschichten waren.
Die „Enzyklopädie Deutscher Piccolo-Bilderhefte“ war ein Reitz Thema, in einigen Printmedien sowie in einigen „beliebten“ Foren. Die Rufe waren laut, dass niemals der zweite Band erscheint. Diese Rufe sind leiser geworden, und in Kürze erscheint schon Enzyklopädie Deutscher Piccolo-Bilderhefte Band 6 (hier bestellen)
Der Erfolg dieser Bucher hat den Verlag jetzt zu einer zweiten Serie ermuntert, „Die Micky Maus-Enzyklopädie“, die auch limitiert ist, auf NUR 500 Stück pro Ausgabe. Man darf gespannt sein, wie lange es dauert bis diese Ausverkauft ist.
Allen Covers und alle Rückseiten sind in der 100%igen Originalgröße der alten Hefte von 1951 bis 1955 hier abgebildet und zwar im Heftformat 17,5 x 26 cm.

Auf dem ersten Blick würde es ja Sinn machen, Vorder- und Rückseite auf einer Doppelseite gegenüber ab zu bilden. Der Verlag entschloss sich aber auf Grund der damaligen Aufmachung dafür auf einer Doppelseite immer die Rückseite von Einem Heft und das Cover der folge Ausgabe. Dies macht auch Sinn. Ehapa hat am Anfang auf der Rückseite jedes Heftes noch das nächste angekündigt, oftmals auch mit Teilen des Covers der nächsten Ausgabe. So kann man viele den Covers als Vorschau, und gegenüber als Endrezept sehen.
Jedes Cover weißt, soweit bekannt auf den jeweiligen Cover Zeichner hin, was allerdings oft Carl Barks oder Floyd Gottfredson war. Zudem gibt es zu jeder Ausgabe noch Hinweise zu dem jeweiligen Heft.
Alle Hefte und Sonderhefte werden hierbei präzise kalendarisch nach ihrem damaligen Erscheinungsdatum geordnet und werden nacheinander mit allen Besonderheiten vorgestellt.

Die Papieroberfläche ist ganz leicht seidenmatt bis seidenglänzend gehalten und somit spiegel- und glanzfrei - die Hefte selbst wurden glänzend gedruckt - genauso wie die ursprünglichen Originale.

Ab Seite 185 wird ausführlich auf die Storys und die Heft Inhalte eingegangen. Dies geht von Sammelordnern bis hin zum Micky Maus Club. Bei den Heften geht man auch besonders auf die Sonderbände ein, die neben Filmcomics wie „Cinderella“ und „Peter Pan“ auch Fortsetzungen hiervon, wie „Peter Pan 2“ auch Sonderbände über kleinere Charaktere hat wie Kater Karlo, bevor sich dann die Langen Donald und Dagobert Duck Geschichten hier einbinden.

Auch der Abdruck von einigen Seiten von „Weihnachten in Kummersdorf“ zeigt, wie sorgfältig Ehapa auch zu dieser Zeit schon arbeiten konnte.

Aber auch bei den „normalen Heftcovern gibt es viel zu bewundern, wenn man diese Covers einmal Chronologisch sieht, so zum Beispiel der Anfang der kindlichen Trick Trick und Track.

Zum Abdruck kommen die Micky Maus-Hefte von 1951-1955 und die Sonderhefte, von „Cinderella“ (Nr. 1) bis „Donald Duck und die Weihnachtsbäume“ (Nr. 33).

Das Buch kann man Problemlos per Email bestellen bei info-to-comicselection@t-online.de für 79,- €, und 6,99 € Versandkosten.

Das Copyright sämtlicher Abbildungen in dieser Buchreihe liegt ausschließlich bei der WALT DISNEY COMPANY.
Die ursprünglichen Hefte wurden gedruckt im Ehapa-Verlag.
Mit freundlicher Genehmigung von THE WALT DISNEY COMPANY.

Musicals: Geschichte - Shows- Komponisten - Stars

Musicals: Geschichte - Shows- Komponisten - Stars
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3831031576
ISBN-13: 978-3831031573
Dorling Kindersley



Bücher über Musicals gibt es schon, aber immer nur habherzige Behandlungen des Genres.
Der erste eindruch ist hier schon einmal anders, 26x31 cm und ca 1,9kg schwer, scheint dieses Buch schon etwas umfangreicher zu sein.
So gliedert sich das Buch als erstes auch in vier Hauptbereiche, die Anfänge – 1939, 1940 – 1969, 1970 – 1999 und 2000 – heute
Im ersten Kapitel wird als erstes Musical “Show Boat“ aufgelistet, das am 27. Dezember 1927 im New Yorker Ziegfeld Theater seine Premiere hatte, mit einer Dauer von 4,5 Stunden. Ein Stück mit einer bewegenden Geschichte, die bis heute schon dreimal verfilmt wurde und mit “Ol‘ Man River“ einen ewigen Evergreens geschaffen hat.

Weiter geht es mit „Ein goldenes Zeitalter 1940 – 1969“. Eine wirklich goldene Zeit, „Oklahoma!“, “Porgy und Bess“, “The Wizard of Oz“, “Singin‘ in the Rain“, “My Fair Lady“, “West Side Story“, “Mary Poppins“ und „The Sound of Music“. Hollywood Filme zu diesen Klassikern sprießen aus den Boden, Judy Garland, Ginger Rogers, Fred Astaire und Gene Kelly werden zu echten Leimwandlieblingen und Komponisten wie Cole Porter und Elmar Bernstein hinter den Kulissen zu Stars. Ein Kapitel, das mit ausführlichen Vorstellungen der Stücke und Personen nicht geizt, und neben bekannten dingen, auch viele seltene Dinge und kurioses verrät

Dann geht es Bund und laut weiter mit „Das Genre erfindet sich neu 1970 – 1999“.
„Hair“, “The Rocky Horror Picture Show“, “Cats“, „Cabaret“ , „Tim Rice's Jesus Christ Superstar“
Und „Les Misérables“. Das Musical wird modern und erfindet sich hierbei neu. Die Stoffe werden jungen und somit auch das Publikum. Komponisten wie Andrew Lloyd Webber feiern erste Erfolge.

In „Revival des Musicals 2000 bis heute“ geht es natürlich um Stücke wie „Mama Mia“, „König der Löwen“, „Tanz der Vampire“ oder „Moulin Rouge“. Neben Künstlern wie Elton John als Songwriter und Komponist geht es hier auch um die „Jukebox-Musicals“ die erläutert werden.

Specialkapitel befassen sich mit den Superlativen die hier aufgestellt wurden bisher, wobei das erfolgreichste Weltweit weiterhin „Les Misérables“ ist und sein wird.

Ebenso gibt es einen Abschnitt über deutsche Musicals wie „ich war noch niemals in New York“, „Das Wunder von Bern“, „Hinterm Horizont“ ,„Linie 1“, “Elisabeth" und auch die “Heiße Ecke“ aus dem Hamburger TIVOLI . Ein Abschnitt der leider viel zu kurz ausgefallen ist, und später in einer Neuauflage in ein paar Jahren hoffentlich erweitert wird.

Dies ist aber kein Grund dies Buch nicht sofort zu kaufen, es ist der beste Rundumblick über die Musicals von Anfang bis heute, reich bebildert, gut und informativ geschrienen und mit vielen Randnotizen die selbst für einen Fan sicherlich noch neu sind.

Absolut empfehlenswert

MARVEL Absolut alles, was du wissen musst

MARVEL Absolut alles, was du wissen musst
240 Seiten
über 600 farbige Abbildungen
283 x 238 mm, gebunden
ISBN 978-3-8310-3153-5
EURO 16,95 [D] 17,50 [A]
DK

Absolut alles, was man über das MARVEL Universum wissen muss - in einem Buch! Hier sind alle Helden und Schurken versammelt. Neben den Avengers, dem berühmten Superheldenteam mit Stars wie Iron Man, Thor und Captain America sowie den X-Men, sind auch weniger bekannte Helden und Fan-Lieblinge dabei.

Kapitel 1 widmet sich den Comic-Helden und -Bösewichte, in Kapitel 2 geht es um die Teams der MARVEL Helden und Schurken. Kapitel 3 stellt wichtige Schauplätze im MARVEL Universum vor und Kapitel 4 erklärt die mal wissenschaftlichen und mal magischen Hintergründe. Das fünfte Kapitel schließlich präsentiert bedeutende Schlüsselereignisse.
Das Buch richtet sich vor allen an Comic Leser, die noch nichts oder zu wenig über Marvel wissen. Hier erfahren ist auf 100% farbigen Seiten in Form von Schlagzeilen einiges Wissenswerte über Helden und Schurken des Verlages

Für Marvel Leser, wird das Buch nicht so ergiebig sein, es fehlt jegliche zeitliche Anordnung, von den Verschiedenen Inkanationen der Helden die letzten Jahre ganz zu schweigen. Bei Spider-Man seht so unter anderen der Hinweis erster Auftritt Mary Jane, oder wie Johnny Storm von den FV ihn einer Papiertüte als Maske gibt, leider sind all diese Fußnoten ohne hinweise wo sie zu finden sind, weder US-Ausgabe noch Deutsche Veröffentlichung.

Schön wäre einmal eine deutsche Veröffentlichung von DK „Spider-Man Chronicle: A Year by Year Visual History“ über Marvel Allgemein, oder auch von einigen als Charakter Buch, von DC bitte auch gleich, und bitte im gleichen Umfang und Größe



Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannend

Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story
von Siku (Autor), Richard Thomas (Autor), Jeff Anderson (Autor)
Gebundene Ausgabe
Sprache: Deutsch
durchgehend farbig, 192 Seiten
ISBN-10: 3957341639
ISBN-13: 978-3957341631
Verlag Gerth Medien

Die Männer und Frauen der Bibel waren nicht perfekt, doch der Glaube an Gott zeichnete sie aus. Er gab ihnen Kraft, um zu leiten. Um zu beschützen. Und um gegen das Böse zu kämpfen. Trotzdem mussten manche irgendwann die Segel streichen. Gebraucht wurde der ultimative Held. Für den ultimativen Kampf ...
Die international anerkannten Künstler Siku und Jeff Anderson erwecken die spannenden Geschichten der Bibel mit kraftvollen und faszinierenden Illustrationen zu neuem Leben.

Siku und  Jeff Anderson sind mit Bibelcomics keine Unbekannten, doch diesmal wollten sie es der Jugend Schmackhaft und richtig Cool machen. Die Kräftigkeit der Farben erinnern an einige Infinity Tage, wobei das Alte Testament deutlich düsterer ist, als das neue.

Was das Markanteste des Buches ist, ist die neue Namensgebung. So wird Moses zu Rainman, Jakob zum Träumer ,  Mose zu Lawmann und Maria zu Die Wunderbare. Eine witzige Idee für Überschritten, aber in der Moses Geschichte dann immer nur Rainman zu lesen, wirkt zu aufgesetzt. Auch die Geschichten sind viel zu kurz, ein paar weniger, aber dafür ausführlicher wäre schön gewesen.

Ein guter Schritt in die richtige Richtung ist schon mal gemacht, um das alte Buch zu entstauben.
Die Kids werden auf jeden Fall ihren Spaß daran haben
 

Behinderte Cartoons

Behinderte Cartoons
von Phil Hubbe
je 9,95 €
Größe 20,30 x 23,00 cm
je Seiten 64 – Hardcover
Lappan Verlag

1 Der Stuhl des Manitou
2 Der letzte Mohikaner
3 Das Leben des Rainer
4 Der Stein des Sisyphos
5 Die Lizenz zum Parken
6 Mein letztes Selfie

Phil Hubbe, selbst an MS erkrankt, zeichnet Cartoons über Behinderungen. Wie wertvoll und wichtig es ist, in jeder Lebenslage den Humor zu bewahren, zeigt die positive Resonanz, auf die seine erfrischend selbstironischen und befreienden Cartoons stoßen.
Darf man sich über Behinderte lustig machen, ja man sollte auf jeden Fall vieles mit Augenzwinkern sehn. Da der Rezensent selber für einige Zeit im Rollstuhl gesessen hat, und auch heute noch mit seiner Behinderung leben muss, kann ich dies so sagen. Viele Rücksicht ist oft übertrieben, oder falsch am Platz, auf der anderen Seite sehen Außenstehende oft gar nicht, die Probleme und Einschränkungen mit denen der Betroffene zu kämpfen hat, was manchmal auch gar nicht möglich ist. Phil Hubbe ist in der gleichen Position und macht diese Erfahrung, Erfahrungen von den viel hier eingeflossen ist, liebe und rücksichtvoll aber mit viel Humor. Viele gesunde würden sich vermutlich teilweise gar nicht trauen so manchmal zu lachen, behinderte haben damit sicherlich kein Problem.
Wenn beide Seiten damit kein Problem mehr haben, ist schon viel geschafft

Kontakt Impressum