Edition Ars Tempus

Hauptmann Veit 1 - Blutbruder

Hauptmann Veit 1 - Blutbruder
Lutz Nosofsky
Hardcover, 68 Seiten, farbig
ISBN: 9783000324352
Preis: 19,80EUR
Edition Ars Tempus
Deutschland im Jahre 1522. Seit Wochen auf einer Festung im Badischen eingeschlossen, erwartet die Besatzung verzweifelt Hilfe. Uneins über die Fortsetzung des Kampfes, sehen sich ihre Hauptleute Veit und Raven jedoch bald einer viel größeren Bedrohung gegenüber - da eskaliert die Situation...
Vor dem Hintergrund des ausgehenden Mittelalters und der damit einhergehenden Reformationszeit erzählt die Saga um den Hauptmann Veit die Geschichte seiner Familie, die in die Wirren des Deutschen Bauernkrieges hineingezogen wird.
Hauptmann Veit und sein Blutsbruder Hauptmann Raven sind Teil der Niederlage Karls V. als Raven, dann noch einen Parlamentär erschließt, kommt es zum Streit. Er ermordet den Fürsten der belagerten Festung und beschuldigt Veit des Verbrechens. Doch Veit gelingt die Flucht durch den Burggraben. Auf seiner Flucht lernt er dann Tora kennen, die ihn sehr beeindruckt.

Hauptmann Veit 2 - Sickingen

Hauptmann Veit 2 - Sickingen
Lutz Nosofsky
Hardcover, 96 Seiten, farbig, mit umfangreichen Bonusmaterial zur Zeitgeschichte
ISBN: 9783000386398
Preis: 29,90EUR
Edition Ars Tempus

Auf der Suche nach Hilfe und Gerechtigkeit, die ihn vom Vorwurf des Fürstenmörders freisprechen soll, findet Veit Unterstützung in dem humanistischen Freigeist Ulrich von Hutten und dessen Freund und Kampfgefährten Franz von Sickingen. Beim Reichskammergerichtstag, der Veits Fall verhandelt, vertritt Sickingen dessen Partei. Die Gegenseite, allen voran der Bischof von Trier, ist allerdings nicht an der Gerechtigkeit, sondern nur an der Erhaltung der eigenen Macht interessiert. Mit dem eigentlichen Fürstenmörder, Hauptmann Raven, dem ehemaligen Freund Veits, hat man sich bereits intern geeinigt und abgesprochen. Es kommt zum Eklat!
1522 - Nachdem Veit seine Schwester von Raven missbraucht wurde, bringt es sie in ein benachbartes Kloster. Veit reitet derweil durch die Porta Nigra nach Trier ein und sucht hier Recht und Ehre vor dem Reichsgericht. Es bekommt hier auf sich gestellt Hilfe von Franz von Sickingens

Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation um 1500, es ist die Zeit der Reformation, der Bauernkriege und der hungernden Volks. Während die Kircher Oberhäupter, die Borgia, im Vatikan vom Ablass Handel leben, sehen sich die Adligen immer mehr durch die macht der freien Städte bedroht.
Lutz Nosofsky bringt kein Ritter Epos, sondern versucht viel mehr die Zeit und das Leben der Menschen um 1500 AD realistisch da zu stellen. Es mischt historische Fakten gekonnt mit einer fiktiven Story Elementen sie unterhaltsam sind, aber auch Wissen vermitteln.

Zeichnerische bewegt sich Nosofsky irgendwo zwischen dreckigen Realismus und der malerischen Fähigkeit eines Don Lawrence. In Band eins sind es die Zeichnungen von Tora auf Seite 42 und Seite 46, die trotz einer Wildheit und alles andere als Reinheit doch eine gewisse erotische Anziehung haben. Band zwei zeigt mit Seite 72&73, was Veit wirklich ist, ganz großes Kino.

Hauptmann Veit 3 - Gesetzlos

Hauptmann Veit 3 - Gesetzlos
Lutz Nosofsky
Hardcover, 65 Seiten
ISBN: 9783000478758
Preis: 19,80 EUR
Edition Ars Tempus

1525 - Deutschland im Zeitalter der Reformation und des Deutschen Bauernkrieges. Als geächteter und gesuchter Feind des Reiches lernt Veit auf seiner Flucht die brutale Wirklichkeit der leibeigenen Landbevölkerung kennen.
Der Verräter, Veits ehemaliger Blutsbruder Hauptmann Raven, ist mittlerweile Graf auf der Burg der Familie Veits, deren Besitzungen er sich mit Hilfe der römischen Kirche angeeignet hat.
Um überleben zu können, schließt sich Veit mit weiteren Gesetzlosen zusammen und trifft dabei auch die Geächteten Tora und ihren Bruder Lennart wieder, deren Pferd er gestohlen hatte.
Zunächst im Streit, kämpfen sie bald gemeinsam gegen räuberische Übergriffe der Kirche und deren Handlanger Raven.
Als der von dem geheimen Versteck der Rebellen im Moor erfährt, kommt es zum blutigen Showdown.
Über die Zeit der Deutschen Bauernkrieg ist allgemein wenig bekannt. Was hier mit Hauptmann Veit entsteht ist einmalig. Schon das erste Bild macht klar was einen erwartet, großes Kino. Reiter in der Abenddämmerung auf einen kleinen Breidwandbild, das exakt die Stimmung einleitet. Um eine sterile Panel Anordnung kümmert sich Lutz Nosofsky, einzeln Bilder sprengen die Seiten und zeigen so deutlich die aktuelle Gestaltung, ohne nie die Zeit der Handlung aus dem Kontext zu verlieren. Hierfür gibt es dann auch viele Fußnoten und berichte im Anhang. Nebenbei erzählt Lutz Nosofsky eine spannende Story die perfekt zu den genial Kolorierten Bildern passt. Ein stimmiges Gesamt Paket das hungrig auf mehr macht. Sehr viel mehr als nur ein Geheimtipp.

Kontakt Impressum