GHOST - DAS MUSICAL

GHOST DAS MUSICAL

Ab 28. Oktober 2018 für nur elf Wochen

im Stage Theater Operettenhaus Hamburg.

Infos und Karten auf musicals.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

D: Roberta Valentini, Riccarda Greco, Marion Campbell

GHOST DAS MUSICAL" erzählt die dramatisch-spannende Geschichte über die Kraft der wahren Liebe. Molly und Sam sind das perfekte Paar und unsterblich ineinander verliebt. Doch eines Abends geschieht das Unfassbare: Sam wird bei einem Überfall erschossen. Während Molly um Ihn
trauert, wandert Sam als guter Geist umher und findet heraus, dass auch Molly in Lebensgefahr schwebt. Doch als Geist wird er weder von den Lebenden gesehen, noch kann er in das Geschehen eingreifen. Durch das Medium Oda Mae versucht er aber, sich dem Schicksal in den Weg zu stellen..."

Wenn man nach den drei wichtigsten Filmen des leider viel zu früh verstorbenen Schauspielers Patrick Swayze fragt, wird neben Dirty Dancing und Gefährliche Brandung, immer "Ghost Nachricht von Sam" genannt. Dieser Kultklassiker bildet die Grundlage für das Musical, welches am 23.
April 2012 am Broadway im Lunt-Fontanne Theatre seine Premiere feierte. Es erhielt mittlerweile drei Tony-Award-Nominierungen.

Die deutschsprachige Premiere fand im März 2017 in Linz in Österreich statt, ab Dezember 2017 lief es dann auch im Theater des Westens in Berlin, wo Alexander Klaws den Sam mimte. Bis zum 7. Oktober 2018 wurde es 348 Mal gespielt.

Ab November 2018 bis zum 13.Januar 2019 läuft GHOST DAS MUSICAL" jetzt im Operettenhaus Hamburg mit Roberta Valentini und Riccarda Greco die ihren Filmvorbildern zwar überhaupt nicht ähnlichsehen, aber dafür wurde, was Kleidung und Frisuren angeht, das Outfit in die heutige Zeit gelegt.


Das Stück besteht aus drei Elementen. Als Erstes zu nennen sind die Duette und Solis von Roberta Valentini und Riccarda Greco als Molly und Sam. Oft schon fast etwas kitschig, aber immer schön und melodisch. Titel wie Hier und jetzt , oder das Finale vor der Pause, präsentieren GHOST DAS
MUSICAL" als eine waschechte Broadwayproduktion. Richtig im Ohr bleibt hier aber leider nur der Titelsong des Films Unchained Melody .

Eine weitere wichtige Rolle spielt das Medium Oda Mae, fantastisch gespielt von Marion Campbell, die hier die Rolle der Whoopi Goldberg aus dem Film übernimmt. Stimmlich ist sie ein echter Hit und auch schauspielerisch kann Sie voll überzeugen, leider sind aber vor Allem Ihre Soul-Auftritte mit
Ihren beiden Gehilfen zu schrill und wirken wie ein Fremdkörper in dieser Inszenierung, hier passt das Sprichwort "weniger ist mehr" dass hier völlig angebracht ist. Diese Soul Nummern passen aber nicht hierher.

Die Geisterseite wird am stärksten von einem rappenden U-Bahn-Geist dominiert, der es schafft, Gegenstände willentlich zu bewegen. Seine Auftritte sind laut und von krassem Stroboskop-Licht und Sound Effekten begleitet, die aber, wie Oda Mae's Gesangs- und Tanzeinlagen. zu aufgesetzt wirken.
Dominierten wirken somit die Auftritte von Roberta Valentini und Riccarda Greco als Molly und Sam, die ihre Rollen hervorragend spielen und über so
manche Schwäche des Stückes hinweg täuschen.

Infos und Karten auf musicals.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Kontakt Impressum