Liebe stirbt nie

 

Andrew Lloyd Webbers

 

LIEBE STIRBT NIE PHANTOM II

 

Wir schreiben das Jahr 1907.  Vor zehn Jahren verschwand das Phantom aus der Pariser Oper und entfloh in ein neues Leben. Nach New York. Hier lebt er unbehelligt auf dem Jahrmarkt von Coney Island zwischen Achterbahn, Hau-den-Lukas, Freaks und einem Kuriositätenkabinett. In dieser neuen Welt hat er seinen Platz gefunden und kann seine Musik weiterentwickeln. Das Einzige, was Ihm hier fehlt, ist seine große Liebe Christine Daaé. Sie ist inzwischen eine weltberühmte Sopranistin, doch Ihre Ehe mit Raoul ist nicht glücklich. Erfreut nimmt Sie das Angebot an, nach New York zu reisen, um dort an der renommierten Metropolitan Opera aufzutreten. Das Phantom unternimmt einen letzten Versuch, die Liebe von Christine zurück zu gewinnen, indem er Sie, ihren Ehemann und ihren kleinen Sohn Gustave von Manhattan in die glitzernde Welt von Coney Island lockt unwissend, was Ihnen Allen bevorsteht .

 

Was Hollywood kann, ist für Andrew Lloyd Webber eine Leichtigkeit, die Fortsetzung seines legendären Meisterwerks DAS PHANTOM DER OPER. Mit dem Musical LIEBE STIRBT NIE - PHANTOM DER OPER 2 ist Ihm dieser Kunststreich gelungen. Die Buchvorlage lieferte unter anderem Thriller Autor Frederick Forsyth, (Der Schakal) welcher die Handlung nach Amerika verlegte, genauer nach Coney Island, wo das Phantom seine neue Heimat gefunden hat. Dort aber nicht in einer Freak Show, sondern als angesehener Lebemann, reich, gebildet, wortgewandt und begehrt. Wieso er dieses Leben nicht schon in Paris gelebt hat, bleibt ein Geheimnis. Der Schrecken und das Entsetzen von seiner Person findet nicht statt.

Als Christine jedoch in Coney Island ankommt, erwacht sein altes Leben und die Erinnerung an seine Nacht mit Ihr.

Eines ist schnell klar, das Musical LIEBE STIRBT NIE ist keine weitere Gruselgeschichte, sondern viel mehr ein Dreiecksbeziehungsdrama zwischen Christine, dem Phantom und Ihrem Sohn Raoul

Andrew Lloyd Webbers Musik ist hierbei erwachsener geworden, weniger leicht eingängige Melodien, dafür umso schönere Duette wie Wer verliert, geht unter von Raoul und dem Phantom, aber auch die beiden Frauenstimmen von Rachel Anne Moore und Ina Trabesinger harmonieren perfekt miteinander. Nur der Sänger des Gustav hatte wohl nicht seinen besten Tag, aber er ist ja noch jung.  Auch Lieder wie Wo die Schönheit sich verbirgt   von Phantom, Gustave und Ensemble, oder aber das absolute Highlight Liebe stirbt nie von Rachel Anne Moore als Christine.

Die Kulissen auf der fast 8,5 Meter großen Drehbühne sind einfach grandios, etwas so abwechslungsreiches, detailgetreues, fantasiereiches und pompöses hat man so noch nicht auf einer Musical Bühne gesehen, dazu kommen an die 250 verschiedene Kostüme und 200 Kopfbedeckungen, welche  für die Darsteller maßgeschneidert worden sind. Einerseits sind dies historische Kostüme aus der Zeit von 1907, andererseits die phantasievolle Kostüme aus der Welt von Coney Island und dem Varieté Phantasma .

Auch wenn LIEBE STIRBT NIE nicht das Original DAS PHANTOM DER OPER übertrifft, was ja auch unmöglich ist, sind dies auf jeden Fall 2,5 Stunden fantastische und unvergessliche Musical Momente die in Erinnerung bleiben werden.

 

 

Gardar Thor Cortes - Das Phantom

Der isländische Startenor wurde in Reykjavik, Wien, New York und Kopenhagen  in einem zweijährigen Opernkurs an der Royal Academy of Music in London ausgebildet. Er wurde für seine Darstellung verschiedenster Charaktere   in seinem Heimatland mehrfach für den Musikpreis und den Preis für darstellende Künste nominiert. Seine diversen Engagements führten ihn durch  Skandinavien, Europa, USA und Asien. Er feierte große Erfolge in England mit seinem No.1 Album Cortes . Ausverkaufte Tourneen und die Nominierung für den Classical Brit Award (2008) waren der Lohn für seine Arbeit. Er tourte mit Katherine Jenkins, Kiri Te Kanawa, Lesley Garrett & Elaine Paige und hat große Tenorpartien wie Ferrando (Cosi fan tutte), Fenton (Falstaff), Alfredo (La Traviata), Rinucchio (Gianni Schicchi), den Sänger (Der Rosenkavalier), Vakula (Cherevichki), Chanfalla (Das Wundertheater), Herzog von Mantua (Rigoletto), Don Ramiro (La Cenerentola), Nemorino (L'elisir d'amore), Tamino (Die Zauberflöte), Rodolfo (La Boheme), Nicias (Thais) und Don Jose (Carmen) zum Besten gegeben.Ebenso hat er zahlreiche Oratorien wie das Mozart Requiem,  Mendelssohns Elijah und Verdis Requiem gesungen. Im Musicalbereich hat Gardar als Curly (Oklahoma), Tony (West Side Story) und als Raoul in Das Phantom der Oper im Londoner Westend überzeugt.

 

Rachel Anne Moore  - Christine

Die gebürtige Amerikanerin Rachel Anne Moore absolvierte ihre Ausbildung zur Opernsängerin an der Indiana University, welche sie 2007 mit einem Bachelor abschloss. An der University of Tennessee machte sie 2010 dann ihren Masterabschluss. 2009 nahm sie am Young Artist Sommerprogramm der Opera North in New Hampshire teil. Von 2008 bis 2010 war sie Teil des Studio Artist Programms an der Knoxville Opera. Bereits während ihrer Ausbildung konnte man Rachel Anne in vielen Opern und Operetten bewundern. Sie spielte in Street Scene Mrs. Fiorentino, in The Crucible Abigail Williams, in Don Giovanni Donna Anna und in Gianni Schicchi Lauretta (University of Tennessee). Sie war in Die Piraten von Penzance als Mabel, in Der Studentenprinz als Kathie zu sehen (Knoxville Opera). Im Sommer 2009 spielte Rachel Anne die Frasquita in Carmen (Opera North), im Anschluss an der Capitol Opera in Albany. In Bastien und Bastienne spielte sie die Titelrolle und in Der Schauspieldirektor war sie Frau Silberklang. Die Rolle der Carlotta in DAS PHANTOM DER OPER führte Rachel Anne 2013 zum ersten Mal nach Europa.Nun steht Sie als Christine auf der Bühne vom Stage Operettenhaus.

 

Yngve Gasoy-Romdal - Raoul Vicomte de Chagny

Yngve spielte mit 18 Jahren bereits seine erste Hauptrolle. Es folgten u.a. Marius in Les Misérables, Raoul in Ken Hills Phantom der Oper, Tony in West Side Story, Prince Charming in Cinderella (London & Tokio), Joe Gillis in Sunset Boulevard (Wiesbaden), das Biest in Die Schöne und das Biest (Oberhausen, Berlin & Magedeburg), sowie in Wien High Society, Gigi (Gaston), Wolfgang Amadeus Mozart in der Uraufführung von Mozart!  (Wien & Hamburg). In Jekyll & Hyde spielte er die Titelrolle (Köln & Magdeburg), in Bad Hersfeld die Titelrolle in Jesus Christ Superstar (2002-2004); 2004 trat er ebenfalls in der Titelrolle der konzertanten Version des Stücks im Wiener Ronacher Theater auf, gefolgt von König Artus in Camelot und Che in Evita (Bad Hersfeld). Zu seinen weiteren Rollen zählen u.a. Prinz/Wolf in Sondheims Into the Woods, die Titelrolle in Martin Luther, 3 Musketiere (Kardinal Richelieu) und Solist der BEST OF MUSICAL GALA 2012 auf der bundesweiten Tour. Neben seinen unzähligen Bühnenengagements ist er auch als Solist bei diversen Konzerten rund um den Globus aufgetreten; u.a. in der Royal Albert Hall in London, bei der Robert Stolz Gala in Graz und bei Konzerten in Moskau, auf den Philippinen, in Deutschland, Österreich, Japan und Skandinavien.

 

Ina Trabesinger - Meg Giry

Die gebürtige Österreicherin (Kärnten) begann ihre Ausbildung am Tanzstudio Moser-Riff in Klagenfurt und studierte an den Performing Arts Studios Vienna. Bereits während ihrer Ausbildung sammelte Ina erste Musicalerfahrung bei Jesus Christ Superstar, Verliebte und Verrückte und Magic to Do! Es folgten Gala-Auftritte als Sängerin und Tänzerin, z.B. im Wiener Konzerthaus und in der ORF-Fernsehshow VERA. Anschließend war Ina in der Uraufführung des Musicals Hearts im Wiener Interkult-Theater und in FINIX im Raimund Theater zu sehen. Seit ihrem erfolgreich abgeschlossenen Bühnendiplom folgten vermehrt Hauptrollen: In LES MISERABLES am Theater des Westens in Berlin spielte sie u.a. Cosette, danach  Sophie in der Premierenbesetzung von MAMMA MIA! in Stuttgart. Bei der Europapremiere von DIRTY DANCING  verkörperte Ina am Theater Neue Flora die Baby Houseman. Sie begeisterte als Eponine in LES MISERABLES an der Grazer Oper und am Stadttheater Klagenfurt. Nach ihrem ersten Engagement als Jane im Stage Theater Neue Flora spielte sie in der Premierenbesetzung von SISTER ACT die Schwester Mary Robert. Danach führte sie ihr Weg zurück in den Dschungel als Jane in Disneys Musical TARZAN. Nun hat das Stage Operettenhaus sie wieder.

Kontakt Impressum