Sunset Boulevard

Sunset Boulevard

Musik von Andrew Lloyd Webber

Buch und Gesangstexte von Don Black und Christopher Hampton · Basierend auf dem Film von Billy Wilder · Deutsch von Michael Kunze

  • Norma Desmond - Gitte Hænning
  • Joe Gillis - Rasmus Borkowski
  • Betty Schaefer - Katrin Hauptmann / Anne-Catrin Märzke
  • Max von Mayerling - Steffen Kubach 

Lübecker Erstaufführung

 »Schön war die Zeit.

Uns dankt die Welt Träume aus Licht.«

Im Pool einer luxuriösen Villa treibt ein Leichnam. Es ist der junge Drehbuchautor Joe Gillis, erschossen nach einer verhängnisvollen Affäre mit der früheren Stummfilmdiva Norma Desmond. Im Rückblick erzählt Joe, wie es zu dem tragischen Vorfall kam: Norma lebt zurückgezogen auf ihrem Anwesen am Sunset Boulevard. Ihre goldenen Zeiten als Filmstar sind vergangen, die Ära des Stummfilms ist vorbei und Normas Ruhm längst verblasst. Doch sie, süchtig nach dem Scheinwerferlicht, lebt in der Erinnerung an ihre schillernde Vergangenheit und glaubt fest an ein Comeback. Als sie die Bekanntschaft mit Joe Gillis macht, keimt ihre Hoffnung auf einen neuen Film auf. Doch der Schein trügt es entspinnt sich ein Netz von Abhängigkeiten. Gillis genießt den Luxus in Normas Villa und lässt sich ganz von ihr vereinnahmen. Norma erhofft sich Zutritt zu den Paramount Filmstudios und benutzt Joe, um ihre Rückkehr in die Filmwelt voranzutreiben. Doch ihre Illusionen zerplatzen, und zwischen Selbsterkenntnis und Realitätsverlust führt sie selbst die Katastrophe herbei.

 

Bereits 1995 gewann das Musical bei der Broadway Inszenierung 7 Tony Awards, unter anderem für das beste Musical. Andrew Lloyd Webber hat für seine Bühnenshow die passende Vorlage ausgewählt, den gleichnamigen Film von Billy Wilder, welcher 1950 drei Oscars gewann.

 In der Hauptrolle war damals Gloria Swanson zu sehen, eine Rolle, welche jetzt Gitte Hænning lebt.

Mit leichtem dänischen Akzent und der Exotik einer Hollywood Legende schreitet sie die große Showtreppe herunter und strahlt dabei das Flair einer längst vergessenen Ära aus.

Erstaunlich, das diese Frau schon 70 ist, vor allem, wenn sie anfängt den Tango zu tanzen. Die von Ihr verkörperte Stummfilmdiva Norma Desmond ist wahrhaftig real.

Joe Gillis spielt Rasmus Borkowski in einer Mischung aus Zynismus, Verzweiflung und Wut. Er agiert perfekt als Gegenstück zu Gitte Henning, stimmgewaltig und vor allem in Duette, wo von es auch mit Betty Schäfer wunderschön melodische gibt.

 Lübecks Wunderwaffe Steffen Kubach als Max von Mayerling wirkt mit seinen hochgezogenen Schultern skurril, ja, wie aus einem Panoptikum entsprungen, aber mit einer großen Tenorstimme.

Selbst Regisseur Michael Wallner versucht sich in einer kleinen Rolle als Schauspieler, er mimt den Regisseur Cecil B. DeMille.

Doch was genauso wie die Solis oder die Duette gefällt, sind die Massenszenen - fantastisch umgesetzt von Choreografin Lillian Stillwell. Wenn zu Sylvester die kleinen Hütchen glitzern und alle Tanzen und Singen, ist das ganz großes Kino, welches auch den Großproduktionen aus Hamburg in nichts nachsteht. Schade nur, dass man besonders hier die Texte der Lieder nicht verstehen kann.

 In den letzten 20 Minuten kamen dann auch noch merkwürdige Geräusche aus den Boxen. Vielleicht gibt es ja mal eine neue Soundanlage. Doch dies hat dem wundervollen Abend keinen Abbruch gemacht.

Für die Kulisse hat man eine große Showtreppe geschaffen, die zum einen das Paramount Filmstudio, zum anderen Norman's Haus darstellt.

 Am Ende gab es dann Standing Ovations für Gitte, welche Sie mehr als verdient hatte! Danke!

Karten gibt es hier zu Kaufen

Kontakt Impressum