Logan: The Wolverine

Logan: The Wolverine

Logan: The Wolverine
Regisseur James Mangold
D.: Hugh Jackman, Patrick Stewart, Dafne Keen
Länge:137 Minuten
Bildformat:16:9 (2.39:1)
Ton: Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD-MA 7.1
Sprachen: Deutsch, Englisch u.a.
Untertitel: Deutsch, Englisch u.a.
20th Century Fox Home Entertainment


Im Jahr 2029 sorgt der von einem langen und brutalen Leben gezeichnete Logan (Hugh Jackman) für seinen pflegebedürftigen Mentor, Professor X (Patrick Stewart). In einem Versteck nahe der mexikanischen Grenze verbirgt er sich vor der Welt und seinem Vermächtnis. Das misslingt jedoch, als er auf die junge Mutantin Laura (Dafne Keen) trifft, die von einer mächtigen Organisation verfolgt wird.
Logan ist kein Superhelden Film, sondern viel mehr ein Abgesang auf die Helden im Strampelanzug, wie diesmal im Comic „Batman – The Dark Knight“ in der Zukunft angesiedelt.
Das größte Manko für alle Wolverine Filme, war bisher, der gezähmte Wolverine der jugendfrei agieren musste. Nach dem Erfolg von Deadpool bekam Regisseur James Mangold endlich grünes Licht für einen Wolverine mit einen R-Rated.
Logan ist völlig verbittert und gebrochen, Alkohol und Drogensüchtig. Die Superhelden sind fast alle Tod, oder leben versteckt im Untergrund.
In dieser Situation bekommt er der Jab, die kleine Laura (alias X-23) in Sicherheit, zu einen Zufluchtsort zu bringen. Logan muss hierbei seine Klingen mehr benutzen als ihm lieb ist, aber nicht blutleer wie bisher, sondern in einen wahren Blutrausch. Köpfe werden durchstoßen oder abgetrennt Leiber zerstückelt, Gliedmaßen ohne Ende amputiert. Was das Ganze aber besonders brutal macht ist erstes das Fehlen jeglichen Humors n dieser Endzeit Western Atmosphäre, sowie das Verhalten der kleinen Laura. Laura ist kein Sidekick wie Robin bei Batman, in der ersten Szene in der sie in Wut gerät, benutzt sie einen abgeschnittenen Kopf als Bowlingkugel, um dann wie einen verängstigtes Tier unter ihren Verfolgern zu wüten. Das Hugh Jackman und Patrick Stewart gute Abschieds Vorstellung geben, war klar. Die Überraschung ist die 12 jährige britisch-spanische Dafne Keen die junge Halbspanierin Laura absolut grandios spielt, ihr Blick ist teilweise angsteinflößender als der von Logan.
Ein Roadmovie, Anti-Western, düsteres Drama mit einer guten Umsetzung des Wolverine Charakters, so wie es sich immer die Fans gewünscht haben.
Regisseur James Mangold hat hiermit die „Erbarmungslos“ (1992) Version, des Superhelden Genres geschaffen.
Grandios…
Specials:
Dauer des Bonusmaterials: ca. 90min.
Entfallene Szenen
Die Entstehung von "Logan - The Wolverine"
Audiokommentar von James Mangold
Original Kinotrailer

Kontakt Impressum