Finix Comics

Die großen Seeschlachten Band 5 - Midway

Die großen Seeschlachten Band 5 – Midway
von Jean-Yves Delitte
15,80 EUR, Hardcover, 56 Seiten, farbig
ISBN: 9783945270745
Finix-Comics




Midway 4. Juni 1942 - Seit dem 1. September 1939 tobte der Krieg. Er verbreitete sich wie die Schwarze Pest im Mittelalter und verseuchte alles Leben und alle Länder. Eine widerliche, scheinbar unaufhaltbare Pandemie. Sogar die Vereinigten Staaten von Amerika wurden von der Welle des Krieges, die die Welt in Brand setzte, überrollt. Unvorbereitet und schlecht bewaffnet, stand die weltweit führende Industriemacht kurz vor dem Zusammenbruch, als im Juni 1942, mitten im Pazifik auf dem winzigen, verlorenen Atoll von Midway, die außergewöhnliche Schlacht zu Wasser und zu Luft den Wendepunkt des Krieges im Pazifik markierte.


Die ersten beiden Seiten, auf denen ein amerikanischer Flieger von zwei Japanern gejagt wird, zeigt die zeichnerische Qualität des Albums. Der Verzicht auf jeden Dialog, der Wechsel von close-ups zu totalen.


Erzählt wird die Geschichte anhand von vier jungen Männern die im zerstörten Pearl Harbor ankommen und nach Midway verlegt werden. Auch hier sind die Eindruck vollsten Seiten die ohne Dialoge die sich nur auf ihre Bilder verlassen.
Auf japanischer Seite begleitet die Geschichte zwei sehr unterschiedliche Freunde. Hiro der von dem großen Sieg träumt und Taeko der nicht an die Propaganda glaubt und sagt "die Ehre....pff... ich ziehe es vor zu leben.
Leider verliert sich das Album dann immer mehr in Dialog lästigen Seiten, bevor es auf nur 5 Seiten zur großen Schlacht kommt.
Im Anschluss ein Dossier mit englischen und japanischen Propaganda Plakaten sowie seltenen Fotos.
Eine hervorragende Veröffentlichung.

Mit Mantel und Degen 2 - Akt III & IV

Mit Mantel und Degen 2 - Akt III & IV
von Alain Ayroles, Jean-Luc Masbou
Hardcover, 112 Seiten, farbig, 32 x 23 x 1,4 cm
ISBN: 9783945270868
22,80 EUR
Finix-Comics



Der Vorhang hebt sich über dem Venedig des klassizistischen Barocks, der Stadt der Akrobaten und gedungenen Mörder, wo das Wort eine Waffe und das Fechten eine Kunst sind. Darin sind Armand Raynal de Maupertuis und Don Lope de Villalobos y Sangrín für wahr Meister. Der eine stammt aus der Gascogne, ist ein Dichter, ein Aufschneider mit scharfer Klinge und listig wie ein Fuchs. Der andere ist Andalusier, ein gewaltiger Duellant, ein stolzer Hidalgo und bissig wie ein Wolf.
Diese beiden Herren, die eigentlich nur auf der Suche nach Ruhm, Ehre und Reichtum sind, stolpern in eine Schatzsuche, die sie bis zum Ende der Welt führen wird…
„Ein Schauspiel in XII Akten“ das ist eine Untertitelung einer Serie, die hier einmal perfekt passt.
Auf dem fliegenden Holländer segeln Don Lope de Villalobos und Don Armando de Maupertuis den Tangerineninseln entgegen. Doch ihre Gegner sind ihnen auf den Fersen und nehmen das Schiff in die Zange. Mit der Geisterbesatzung ihrer Galeere schaffen sie es zwar zu siegen, aber das Schiff ist dem Untergang geweint. So kommen Don Lope de Villalobos und Don Armando de Maupertuis schließlich als Schiffbrüchige auf die Tangerinen Inseln wo sie dann aber von Kannibalen Empfangen werden. Aber es geht ihnen immer noch viel besser als Eusebius der mit seinen Freunden im Bauch einen Monsterfisches befindet.


Ayroles und Masbou verflechten mit einer Leichtigkeit, liebe und Action zusammen mit romantischer Lyrik zu etwas perfekten Ganzen. Von den Degen Kämpfen die wie eine Hommage an die Erol Flint Filme der 30er und 40er Jahre wirken, bis zu ihren Zitaten aus dem Theater, die nicht nur perfekt sind, wenn sich die Progranisten auf einer Bühne stehen. Wundervoll sind auch die drei Seiten gelungen, in denen die beiden im Kochtopf der Kannibalen sitzen und man nur ihre Augen sieht, eine Szene, die nur von einen vierseitigen Panorama Bild unterbrochen wird. Das Bild ist genau zwischen dem Akt III & IV eingefügt.
Doch dieser Band ist noch mehr, eine wunderbare Hommage an viele Stücke Weltliteratur von Robinson Crusoe über die geheimnisvolle Insel, The Land That Time Forgot von Edgar Rice Burroughs bis hin zu Pinocchio.

Wer meint Geschichten mit Tieren als Akteure sind nur etwas für Kinder, der besitzt eine große Bildungslücke, da er Mit Mantel und Degen noch nie gelesen hat.

Mit Mantel und Degen 6 - Akt XI & XII

Mit Mantel und Degen 6 - Akt XI & XII
von Alain Ayroles, Jean-Luc Masbou
Hardcover, 120 Seiten, farbig, 32 x 23 x 1,3 cm
ISBN: 9783945270905
22,80 EUR
Finix-Comics


»Was zum Teufel hatte er auf dieser Galeere verloren?« „Hercule Savinien Cyrano de Bergerac -
Der ausgetrickste Pedant, 2. Akt, 4. Szene“
Der treuherzige Hase Eusebius, Schicksalsgefährte der beiden tollkühnen Recken Armand Raynal de Maupertuis und Don Lope de Villalobos y Sangrín, wurde einst zu lebenslangem Galeerendienst verurteilt. In der hier vorliegenden Geschichte gewährt er den geduldigen wie unerschrockenen Lesern endlich einen Blick in seine Vergangenheit. Er erzählt aus den Tagen des Elends und der Gewalt, als grausame Musketiere die Kardinalsgarde terrorisierten und Gaukler und gedungene Mörder die Bühne des Theaters verließen, um die Klingen zu kreuzen. Wo das Leben eines Menschen nicht viel wert ist, wie viel wird da dasjenige eines Hasen zählen…
Finix hat sich dazu entschlossen alte und neue Leser gleichzeitig zu erfreuen. Deshalb erscheint jetzt nach Akt I + II bereits Akt XI + XII die beide als deutsche Erstveröffentlichung erscheinen.


Bei Carlsen erschienen zwischen 1997 und 2013 nur die ersten 10 Alben der Serie. In den Alben 11 und 12 von Ayroles und Masbou erscheinen jetzt die abenteuerliche Erlebnisse des Hasen Eusebius die die Vorgeschichte erzählen, aber auch den Abschluss dieser außergewöhnlichen Serie bilden.
Die beiden Alben beginnen mit einer Hommage an „Die drei Musketiere“ und wechselt sich dann ab mit Zitaten und Szenen aus eben diesen und „Cyrano de Bergerac“, „Der Graf von Monte Cristo“ und „Les Misérables“
Eusebius begibt sich nach Paris um hier als Kardinalsgardist, sein Glück zu versuchen. Doch es kommt alles anders als gehofft und schneller als gewünscht findet er sich in der Unterwelt von Paris wieder. Hier begegnet er dann „Im Hof der Wunder“ den König von Thune, seinen Bruder Fulgencio.
Doch nicht nur Fulgencio und viele kleine Missverständnisse bringen Eusebius in immer weitere Schwierigkeiten. Unter anderen bekommt er es mit einen Affen zu tun, der als Auftragsmörder ganz Paris in Atem hält.
An Ende kommt Eusebius als Gefangener auf ein Schiff, der Beginn von Akt 1, der Kreis schließt sich.
Durch diese Besonderheit des Albums ist dadurch, das es auch jeder, der erst Akt I + II gelesen hat, auch Akt XI + XII ohne Probleme lesen kann, auch wenn einige Anspielungen dann erst richtig wirken.

Die großen Seeschlachten 3 - Lepanto

Die großen Seeschlachten 3 – Lepanto
von Jean-Yves Delitte
Hardcover, 56 Seiten, farbig, 32 x 23 x 0,9 cm
ISBN: 9783945270721
15,80 EUR
Finix-Comics


Ende des 16. Jahrhunderts gilt es als gesichert, dass außerhalb Europas noch riesige Länder auf ihre Entdeckung warten. Und obwohl die Navigation in dieser Epoche keine exakte Wissenschaft ist, sondern eher eine Kunstform, die von der Improvisation lebt, ermuntert der Papst die christlichen Mächte, die Welt unter sich aufzuteilen. Aber neben dem christlichen Europa, das seine Grenzen verlässt, gibt es auch noch das Osmanische Reich, dessen Gebiet sich sichelförmig entlang der Mittelmeerküste erstreckt.

Die Geschichte der großen Kulturen war nie ein langer, ruhiger Fluss – und auch die Beziehungen zwischen dem Christentum und der muslimischen Welt spiegeln das leider wider. Aus undurchsichtigen Gründen, die eher wirtschaftlich als religiös motiviert scheinen, stehen Christen und Osmanen sich am 7. Oktober 1571 vor der griechischen Küste in einer Seeschlacht von gigantischem Ausmaß gegenüber, in der beide Seiten versuchen, die jeweils andere zu unterwerfen. So erbittert werden die Kämpfe geführt, dass das türkisblaue Wasser des Mittelmeeres die Farbe des Blutes annimmt…


Auch diesmal wird versucht die Schlacht anhand beteiligter Personen nach zu erzählen.
Er sind hier auf der einen die Befehlshaber, auf der anderen zwei Galeerensträflinge, die oft wenn eins der Schiffe unterging, an diesen angekettet waren.
Das Osmanisches Reich hatte hier 260 Schiffe, die christlichen Mittelmeermächte, organisiert unter Papst Pius V., mit Spanien an der Spitze hatte hier Truppenstärke eine von 28.000 Soldaten, 40.000 Matrosen und Ruderer mit 211 Schiffen.

Bei einer solch riesigen Schlacht ist es natürlich schwer zwei Erzählsträng richtig zu bedienen, ohne das einer zu kurz kommt, was leider passiert. Besonders über die zwei Galeerensträflinge und Verräter unter ihnen möchte man mehr erfahren, was aber leider nur an der Oberfläche kratzt.
Graphisch ist das Album hervorragende franko belgische Qualität, die einfach begeistert. Leider fällt die eigentliche Schlacht auch zu kurz aus, einige Seiten mehr wären gut gewesen.
Eine herausragende Reihe die einfach von Anfang bis Ende fasziniert.

Mit Mantel und Degen - Band 1 - Akt I + II

Mit Mantel und Degen – Band 1 – Akt I + II
Autor: Jean-Luc Masbou
Zeichner: Alain Ayroles, Jean-Luc Masbou
22,80 € - 104 Seiten – Hardcover
Finix Comics

Als Andreo, der Sohn des reichen Kaufmanns Cénile, entführt wird, bieten Don Lope de Villalobos und Don Armando de Maupertius heldenhaft ihre Hilfe an, ohne zu ahnen, das Sie nur Mittel zum Zweck sind und dabei völlig verraten werden. Bei der vermeintlichen Befreiung von Andreo werden sie gefasst und des Diebstahls bezichtigt. Das Urteil über die Beiden ist schnell gefällt und zwar lebenslange Sklaverei auf einer Galeere. Auf den Schiff bekommen Sie nur Hilfe vom kleinen Eusebius, der wie Sie, hier unschuldig in Ketten liegt.

Die Inhaltsangabe liest sich wie eine klassische Mantel-und Degen-Geschichte von Alexandre Dumas, welcher mit Romanen wie „Die drei Musketiere“, „Der Graf von Monte Christo“, „Die schwarze Tulpe“ und „Der Mann mit der eisernen“ Maske" dieses Genre prägte,wie kein anderer.

Was „Mit Mantel und Degen“ (im Original: De cape et de crocs) von diesen Geschichten völlig unterscheidet, sind die beiden Hauptprotagonisten Don Lope de Villalobos und Don Armando de Maupertuis. Diese werden von einem Wolf und einem Fuchs dargestellt, während der kleine Eusebius ein kuscheliges, weißes Häschen ist. „Mit Mantel und Degen“ ist eine Fabel wie sie im Buche steht, nur das hier nur diese drei Protagonisten Tiere sind, alle anderen Akteure kommen als Menschen daher.

Der Ursprung für diese 12-teilige Serie, die Finix in 6 Hardcover-Bänden veröffentlicht hat, ist ein Rollenspiel, welches von Jean-Luc Masbou entwickelt wurde und als Vorlage für die Serien "Garulfo" (Splitter Verlag /Zeichnung: Bruno Maïorana) und "Mit Mantel und Degen" (Zeichnung: Jean-Luc Masbou) diente.

Während der 1. Band noch recht behutsam daher kommt, nimmt die Serie mit dem 2. Album an Fahrt auf und präsentiert lockere, humorvolle und temporeiche Unterhaltung, oft schon fast Slapstick. Die Serie hält aber immer ihr Niveau, wird nie flach und plump und bietet dazu einen wunderbaren subtilen Humor. Dies ist eine perfekte Kombination aus Fantasy und Humor, die neugierig auf die Fortsetzung macht.

Im November erscheint Band 6 mit den Alben 11 und 12 als deutsche Erstveröffentlichung, da Carlsen seinerseits nur die ersten 10 der 12 Bände veröffentlicht hat.

Finix veröffentlicht diese Alben als Band 6 der Gesamtausgabe als Hardcover, sowie die Alben 11 und 12 einzeln in Carlsen Format-und Aufmachung.

Die Beiden Alben sind ein Prequel und schildern die Abenteuer von Eusebius vor seinem Treffen mit Lope und Armand, Doch davon mehr im November.

Die großen Seeschlachten 2 - Skagerrak

Die großen Seeschlachten 2 – Skagerrak
Ot.: Les Grandes Batailles Navales
von Jean-Yves Delitte
Hardcover, 56 Seiten, farbig, 32 x 23 x 0,7 cm
ISBN: 9783945270714
15,80 EUR
Finix Comics


Wenn man heute vom 1. Weltkrieg spricht, denkt man an die Grabenkämpfe, größtenteils in Frankreich und Belgien, vielleicht noch an Gallipoli, eine Schlacht, die zuletzt durch Filme und eine Serie ins Gedächtnis gerückt wurde.
Der Skagerrak ist der Teil der Nordsee zwischen der Nordküste Jütlands (Dänemark), der Südküste Norwegens und der Südwestküste Schwedens und wurde durch die die größte und verlustreichste Seeschlacht des 1. Weltkrieges, der Skagerrakschlacht weltweit bekannt.
Anders als im 1. Band, geht es hier noch mehr um das Geschehen aus der Sicht einfacher Matrosen, das aber noch wesentlich interessanter gestaltet ist.

Da ist zum einen der junge Eric aus Lothringen im Nordosten Frankreichs, zu dem auch Verdun gehört. Zum Zeitpunkt des Krieges gehörte Lothringen zum Deutschen Reich und wurde erst 1918 mit dem Friedensvertrag von Versailles wieder Frankreich zugesprochen. Dies sollte man wissen, um das Entsetzen von Erics Eltern zu verstehen, als dieser sich zur Luftwaffe bei den Friedolins, der deutschen Kaiserlichen Armee, meldete. Doch der Traum von der Luftwaffe ist schnell zu Ende, als Eric sich als Matrose auf einem Torpedoboot wiederfindet. Doch Eric ist nicht der einzige Charakter, der hier eingeführt wird, da die Schlacht aus allen Blickwinkeln gezeigt wird, auch wenn sich das eigentliche Gefecht auf einige wenige Seiten reduziert. Die Geschichte darüber ist wesentlich spannender als in Band 1.

Auch zeichnerisch ist vieles opulenter, allein drei Doppelseiten werden „verschwendet“ von wunderschönen Gemälden - Eines von Wilhelmshaven aus der Luft, die zwei Anderen zeigen die Schiffe auf hoher See. Klar ist das verschwenderisch, aber auch schön.
Auch wird gezeigt, dass der Tod auf See kein „sauberer“ Tod durch Ertrinken war, sondern, das oft nur zerfetzte Körper am Meeresgrund ankamen.

Im Sekundärteil gibt es Dossiers über die Schlacht; eine Karte, Fotos der an der Schlacht beteiligten Schiffe und Gemälde von Kaiser Wilhelm II sowie König Georg den V.
In Frankreich sind aktuell 9 Alben erschienen, folgende Seeschlachten sind uns noch sicher:
Chesapeake; Hampton Roads; Lepanto; Midway; Stamford Bridge; Texel und Tsushima.

Die großen Seeschlachten 1 - Trafalgar

Die großen Seeschlachten 1 – Trafalgar
Ot.: Les Grandes Batailles Navales
von Jean-Yves Delitte, Denis Béchu
Hardcover, 56 Seiten, farbig, 32 x 23 x 0,7 cm
ISBN: 9783945270707
15,80 EUR
Finix Comics


Die Schlacht von „Trafalgar“ ist eine der bekanntesten historischen Seeschlachten überhaupt. Er geht um Napoleons Versuch, eine Invasion in England zu starten. Der Vizeadmiral Pierre de Villeneuve bekommt hierbei die Aufgabe, die Invasionsflotte anzuführen, und die britische Royal Navy unter dem englischen Admiral Horatio Nelson zu vernichten.

Die große Schlacht kostet Admiral Nelson das Leben, fügt dafür aber Napoleon und seiner „Grande Armée“ eine erbitterte Niederlage zu. Napoleons Anspruch auf die Seeherrschaft wird dabei endgültig zunichte gemacht.
Wer jetzt endlose Seiten Seeschlacht erwartet, sei gewarnt, die Schilderung der Seeschlacht findet erst auf den letzten Seiten statt.

Bis dahin geht es vielmehr um das Geschehen aus der Sicht einfacher Matrosen, sowie das Schildern der Ereignisse der Engländer und Franzosen von der Schlacht, die sich über das sehr zögerliche und abwartende Verhalten Ihres Kommandanten wundern.

Im Sekundärteil gibt es Dossiers über die Schlacht selber, Nelson und Villeneuve, die HMS Victory das Flaggschiff von Nelson, sowie dem „Glückstreffer“ welcher Nelson das Leben kostete.
Papier und Druck sind hierbei hervorragend und lassen keine Wünsche offen.

Kontakt Impressum