Salleck-Publications

421 Gesamtausgabe 1: 1980-1983

421 Gesamtausgabe 1: 1980-1983
Text: Stephen Desberg
Zeichnung: Eric Maltaite
ISBN 978-3-89908-609-6
Einband Hardcover
Seiten 200 Seiten, farbig
SALLECK PUBLICATIONS - Eckart Schott Verlag

Zu Beginn der 1980er Jahre waren die James-Bond-Filme die internationalen Kassenschlager in den Kinos. Mit einem Gespür für diese Mode entschlossen sich Eric Maltaite, ein junger Comiczeichner und damals Assistent seines Vaters Will, und Stephen Desberg, Szenarist von "Harry und Platte", eine Parodie, die zugleich eine Hommage ist, auf den berühmtesten Agenten zu erschaffen
Die beiden Künstler, die schon einige Zeit als Team Kurzgeschichten in den Magazinen "Spirou" und "Tintin" veröffentlichten, wollten die Ankunft eines neuen Chefredakteurs nutzen, um mit einer richtigen Serie den Durchbruch zu schaffen: Mit 421, den lustigen Abenteuern eines Agenten ihrer Majestät.
Dank ihres sehr britischen Helden eroberten sich die beiden Künstler ihren Platz an der Seite einer jungen Zeichner- und Autorengeneration, die zur gleichen Zeit im Windschatten der Pioniere wie Walthéry und Wasterlain zu "Spirou" gekommen waren.
Dieser erste Band enthält die ersten 421-Geschichten von Maltaite und Desberg, die im Magazin "Spirou" zwischen 1980 und 1983 erschienen sind. Diese Geschichten wurden geduldig und aufwendig restauriert. Sie haben sich ihre Spontanität und Frische bewahrt.
Stephen Desberg schrieb die Serie kurz nach „Billy the Cat“. Es war seine erste Zusammenarbeit mit Eric Maltaite, die auch nach 421 noch bestand.
Mit Kalter Krieg und Liebe Grüße aus dem 7. Himmel erschienen 1991/1992 zwei Alben der Serie 421 im Feest Verlag.
Insgesamt umfasst die Serie 11 Alben, wobei das Buch jetzt die ersten Drei Umfasst

0 L'Épave et les millions
1 Guerre froide
2 Bons baisers du 7e ciel
3 Suicides
4 Dans l'empire du milieu
5 Scotch Malaria, Dupuis
6 Les Enfants de la porte
7 Falco
8 Les Années de brouillard
9 Morgane Angel
10 Le Seuil de Karlov

Auch wenn sich die Geschichten am Anfang noch etwas scher tun, spätestens mit „Kalter Krieg“ ist man voll in der Materie, ferne Orte, ein weltumfassender Bösewicht, eine geheimnisvolle Waffe und jede Menge schöner Frauen. Maltaite und Desberg verbergen nicht, das ihre Geschichten von James Bond beeinflusst sind. Man ist sich jedoch oft nicht sicher, ob dies nun rein als Agenten Story gemeint ist, oder als Parodie darauf.
Natürlich hat Eckart Schott jede Menge Hintergrundinformationen, seltene Abbildungen und Cover beigesteuert. Dazu gibt es den „Director´s Cut“ aus dem Spirou Magazin von „Carte blanche“, sowie die Seitenlangen Ankündigungen der Abenteuer aus dem Spirou Magazin.

White Indian

White Indian
von: Frank Frazetta
ISBN 978-3-89908-602-7
Einband Hardcover
Seiten 192 Seiten, farbig
White Indian (The Durango Kid 1-16, Heroic Comics 65, 67, 70-73, 86, Jesse James 20, Manhunt 11, Trail Colt 1, Circus Comics 1, Real Life Comics 52, Happy Comics 33)
SALLECK PUBLICATIONS - Eckart Schott Verlag


Frank Frazetta wird von vielen als der beste Künstler der Heroic Fantasy angesehen. Seine Werke haben die Fantasie von Millionen Menschen beflügelt, seine Gemälde hängen in Museen und erzielen auf Auktionen hohe Preise. Seine Titelbilder zu den Romanen um Conan, Tarzan und John Carter waren eine Motivation für viele, diese zu kaufen.

Über die Anfänge von Frank Frazetta ist allgemein wenig bekannt. Seine Serie White Indian, die von 1949 bis 1952 entstand, erschien bei uns nur teilweise im bsv Verlag in der Serie „Sheriff Klassiker“, sowie ein s/w Album der Comicothek.
Der vorliegende Band enthält alle White-Indian-Folgen von Frank Frazetta gesammelt in Farbe.
Der Fahrnis her muss man aber sagen, dass man die Geschichten von Dan Brand und seinen jungen indianischen Blutsbruder Tipi nach der Hälfte weglegen würde, wenn da nicht der Name Frank Frazetta über allen stehen würde, von seiner späteren Kunst ist hier noch nicht viel zu sehen.
Zusätzlich enthält das Buch zwischen den Geschichten One-Pager, die unter anderen für die Heroic Comics entstanden sind. Hier geht es in erster Linie um Soldaten, Drogen und die ein oder Andere Hommage. Diese Geschichten lohnen der Band mehr als alles andere.

Natascha Gesamtausgabe 5: Der blonde Engel

Natascha Gesamtausgabe 5: Der blonde Engel
Text: Mythic, Peyo, Maurice Tillieux
Zeichnung: François Walthéry, Mittéï, Georges Van Linthout
ISBN 978-3-89908-613-3
Hardcover / 192 Seiten / farbig / 29,90 €
SALLECK PUBLICATIONS

Bis in die 1960er Jahre spielten die „Frauen aus Papier“ in den Comics nur die zweite Geige. Richtige Heldinnen gab es fast gar nicht – und schon gar nicht im Magazin Spirou. Natascha, die hübsche und couragierte Stewardess, brachte einen frischen Wind in das Magazin und ebnete so den Weg für weitere Heldinnen. Sie befreite die franco-belgischen Comics mit ihrer Sensibilität, ihrer Vitalität, ihrer Energie und – nicht zu vergessen – mit ihren sexy Rundungen, die sie ganz ungeniert zeigte.

Nachdem Anfang des Jahres „Rubine“ von François Walther sein Ende fand, ist erscheint von „Natascha“ jetzt der letzte Band.

Dieser fünfte Band enthält die folgenden Titel:
14. Der Alptraum in 8.000 Metern Höhe - 1988
15. Professor Fulgors Gürtel - 1991
16. Der blonde Engel - 1993/1994
mit einem Dossier von Thierry Martens

Die drei letzten Alben haben unterschiedliche Texter, so kamen Texte von Mythic, Peyo, Maurice Tillieux zu Einsatz, wobei die Story von Maurice Tillieux erst Jahre nach seinem Tod von Walthery und G. Van Linthout fertiggestellt wurde. Zeichnerisch ist Walthery auf der Höhe seines Könnens.
Zudem gibt es wieder gut 40 Seiten Bonus Material vom Feinsten, eine hervorragende Veröffentlichung.

Schock 1: Die Geister von Knightgrave 1

Schock 1: Die Geister von Knightgrave - Erster Teil
Text: Stéphan Colman
Zeichnung: Eric Maltaite
ISBN 978-3-89908-533-4
Einband Hardcover
Seiten 88 Seiten, farbig
SALLECK PUBLICATIONS

Wie wurde der Schock zu dem brutalen, rücksichtslosen Verbrecherboss? Dieser Band erzählt die Geschichte seiner Herkunft und Kindheit.
Herr Schock erschien zum ersten Mal im Jahr 1955 im Magazin Spirou. Der Zeichner Willy Maltaite – alias Will – und der Texter Maurice Rosy machten den Schock zum ewigen Gegenspieler von Harry und Platte, dem traditionellen Heldenduo, das Fernand Dineur 1938 erschaffen hatte. Mit dem faszinierenden Herrn Schock gaben Will und Rosy den Comics einen der großen, emblematischen Bösewichte des sogenannten goldenen franco-belgischen Comic-Zeitalters.
Fast fünfzig Jahre nach seinem letzten Auftritt in einem Abenteuer von Harry und Platte taucht Herr Schock wieder auf der Bühne der Neunten Kunst auf. Und diesmal allein. Eric Maltaite, der Sohn von Will, und Stéphan Colman erzählen die Geschichte des Herrn Schock, bevor dieser auf die beiden berühmten Helden traf. Dieses ambitionierte Szenario konnte Maurice Rosy schon bei der Genese dieses Projektes bezaubern. Also können Eric und Stephan mit seiner Zustimmung endlich ein sechs Jahrzehnte altes Rätsel lösen: Wer versteckt sich unter dem Helm des Herrn Schock?

Schock 2: Die Geister von Knightgrave - 2

Schock 2: Die Geister von Knightgrave - Zweiter Teil
Text: Stéphan Colman
Zeichnung: Eric Maltaite
Einband Hardcover
Seiten 88 Seiten, farbig
ISBN 978-3-89908-600-3

SALLECK PUBLICATIONS

Schock, oder Herr Schock.
Niemand weiß, wer sich hinter dieser Maske versteckt. Einige sensationshungrige Tintenkleckser nennen ihn den „unheilvollen Ritter”. Für mich gibt’s nur einen passenden Namen für ihn: „Der öffentliche Feind Nummer 1”!
-Chief Inspector Dawson, Scotland Yard

“Gin und Fizz“ und “Harry und Platte“ trugen ab Anfang der 70er Jahre ihren Teil zu Comic Landschaft bei. Auch wenn mit „Shock“ schon bald ein echter Bösewicht auftauchte, war die Serie immer als Funny Comic zu sehen, ähnlich den Fantomas Filmen mit Louis de Funès.
1997 wurde dann die Serie nach 60 Jahren in Frankreich eingestellt, und eine Kultserie fand ihr Ende.

Der Zeichner Eric Maltaite (der Sohn von Will dem Zeichner von Harry und Platte) hat zusammen mit dem Autor Stéphan Colman jetzt die Vorgeschichte des mysteriösen Herren Schock als Thema ihres Comic genommen.
Doch „Shock“ ist kein Funny, sondern eine realistisch Gezeichnet Geschichte die mit Optischen und inhaltlichen Grausamkeiten nicht spart. In Rückblenden erleben wir wie sich im ersten Weltkrieg eine junge Französin Jeannes in den Soldaten Eden verliebt, und sich ewige Liebe schwört. Doch das wiedersehn in London Jahre später ist geprägt vom Grauen des Krieges. Jeannes hat einen kleinen Sohn, gezeugt bei einer Vergewaltigung im Krieg, und Eden hat auf dem Schlachtfeld einen Arm verloren. Was folgt sind elendige Jahre in London der 20er Jahre. Trunkenheit, der Generalstreik von 1926 und Missbrauch von Kindern in sogenannten Besserungsanstalten.
Man fragt sich was mehr erschreckt, von den Bomben zerfetzte Leiber, oder das Leben der Menschen die Zeit danach. Für Jeanne geht es erst wieder aufwärts als sie eine Anstellung im Herrenhaus Knightgrave bekommt, doch aus dieses Glück ist nicht von Dauer,
Parallel schildert die Story von Colman Fünfziger Jahre und eine mehr als raffinierte Gangster Ballade

Ein Prequel bei dem alle Skepsis nach wenigen Seiten Vergangenheit ist. „Shock“ ist Kriegsdrama, Gesellschaftsstudie, und eine Gangster Ballade vom Feinsten. Dazu hervorragend gezeichnet, spannend ohne Ende, und mit extrem hohen Sucht Faktor!

Das einzige was am Anfang wohl Schockt, ist der relativ hohe Preis, zumal man bei dem Wort Gesamtausgabe einen anderen Seitenumfang erwartet. Hier ist wohl das Wort „Gesamtausgabe“ etwas unpassend. Man könnte man die Alben besser, Luxus oder Exklusiv Ausgabe nennen. Die Aufmachung, das Papier und die Druckqualität gehören zu dem Besten seit langen, und die Story ist eine der Alben des Jahres

Sophie Gesamtausgabe 1: 1959-1964

Sophie Gesamtausgabe 1: 1959-1964
von: Jidéhem
ISBN 978-3-89908-608-9
Einband Hardcover
Seiten 200 Seiten, farbig
Salleck

Jidéhem, ein enger Mitarbeiter und Freund von Franquin und ein begnadeter Zeichner von Autos, war einer der großen Künstler des „Goldenen Zeitalters“ des Magazins Spirou. Zuerst arbeitete er als Assistent von André Franquin an Gaston und Spirou und Fantasio .
Ende der 1950er Jahre illustrierte Jidéhem die Artikelserie Chronique automobile im Magazin Spirou, bevor er die Aktivitäten von Starter auf die Comics ausweitete. Seit ihrem ersten Auftritt in Das Ei des Karamazout übernahm Sophie die Hauptrolle in der Serie und wurde so zu der ersten Comic-Heldin der franko-belgischen Comics.
Den ersten Band der Sophie Gesamtausgabe sollte man nicht als reines Comic Album betrachten, sondern viel mehr als Information und wissensquelle des „Goldenen Zeitalters“ des Magazins Spirou.
Es geht erst einmal gar nicht um Sophie, sondern viel mehr um den Reporter Starter. Jidéhem hat Starter als Aushängeschild der Artikelserie Chronique automobile im Magazin Spirou. Doch er weitet Starter vorsichtig auf die Comics auf, ein Mini-Recits der hier zum Abdruck kommt zeugt von ersten Gehversuchen. Es folgt das erste Abenteuerin den von Sophie noch keine Spur ist. Erst in seinem zweiten und letzten Album „Das Haus gegenüber“ debütiert ein kleines Mädchen. Die Leseerbriefe machen klar, sie sind nicht für Starter, sondern für Sophie. Die erste weibliche Heldin des Spirou Magazins hat das Licht der Welt erblickt.
Jidéhem hätte sie gerne etwas älter und vor allen weiblicher gehabt, aber das war für eine Leserschaft aus Jungs, noch zu früh. Der Weg für Natasha oder Yoko Tsuno wurde aber schon einmal geebnet.
Von Startet gibt es sogar einen Abdruck einer Geschichte die auf der Rückseite eines Posters abgedruckt wurde.
Bei DUPUIS sind von Sophie vier Integral Bände erschienen, wobei der letzte sogar 6 Alben mit 352 Seiten umfasst.

Das Teleskop

Das Teleskop
Text: Jean van Hamme
Zeichnung: Paul Teng
ISBN 978-3-89908-539-6
Einband Hardcover
Euro 15,00
Seiten 88 Seiten, farbig
SALLECK PUBLICATIONS - Eckart Schott Verlag

Zusammen sind die Fünf dreihundert Jahre alt. Gegenüber, in Reichweite des Teleskops, ist sie, blutjunge fünfundzwanzig Jahre alt. Die Fünf haben die meisten ihrer Illusionen verloren. Sie hatte noch nicht viel Zeit, um sich welche zu machen. Die Fünf sind ziemlich blank. Sie schwärmt für Juwelen und Luxusrestaurants. Die Fünf haben nicht mehr wirklich die Mittel für ihre Wunschträume. Sie liebt es, jeden Tag Liebe zu machen. Kurz, sie waren dafür gemacht, sich zu begegnen. Mit fünf gegen eine war das Spiel unausgeglichen. Sie hat es in sechs Wochen gewonnen, durch Aufgabe im Entscheidungsspiel. Und dann... passierte ein Wunder!
„Das Teleskop" ist eine entschieden unmoralische Geschichte, die ganz profan von Freundschaft erzählt, von Sex, Geld, Liebe und Zärtlichkeit. Ganz profan...?
Es ist schon merkwürdig, als das erste Zack 1972 erschienen ist waren seine meisten Leser zwischen 10 und 12 Jahre als, das heißt sie sind jetzt so Mitte 50, und jetzt erscheinen „Die alten Knacker“ und „Das Teleskop“, ein Zufall? Über Van Hamme braucht man wohl kein Wort mehr verlieren, aber auch Paul Tenng ist durch seine Serie Shane (auch bei Salleck Publications/Eckart Schott Verlag) bei uns kein Unbekannter. Das Album entstand nach einen Roman von Van Hamme himself, der dadurch genau wusste was er wollte. Fünft Freunde die Wünsche, Träume und Illusionen hatten, aber jetzt allmählich merken, dass vieles nur Wünsche geblieben sind. Das junge Mädchen von gegenüber ist das genaue Gegenteil von ihnen und erweckt so machen schon toten Körperteil wieder ins Leben. „Das Teleskop“ ist kein Cartoon oder Karikatur, sondern der Versuch des realen Lebens, das tägliche was uns jeden Tag passiert, und auch das außergewöhnliche. Die realistischen Zeichnungen von Paul Teng und die kräftige, aber nicht übertriebene Kolorierung passen hier perfekt. Ein großformatier Hardcover Band mit 88 Seiten auf bestem Papier für Euro 15,00. Hier kann man Garnichts verkehrt machen

Gaudis Gespenst

Gaudis Gespenst
El Torres & Jesús Alonso Iglesias
124 Seiten
€ 20,00
Einband Hardcover
Salleck Publications

Wer jemals in Barcelona war, muss mindestens drei Sachengesehen haben: den Palau Güell, die Casa Batlló und natürlich die Sagrada Família. Alles Bauwerke von Antoni Gaudí der von 1852 bis 1926 lebte, und prägte wie kein anderer. Auch wenn man sich gar nicht für Bauwerke oder Geschichtliches Interessiert, sollte man diese gesehen haben, denn hier kommt keiner aus dem Staunen heraus.

Der Spanier El Torres (Nancy In Hell erschienen bei Panini oder Rogues! bei eigen Verlag Amigo Comics) hat hier eine Story geschrieben die Dan Brown nicht besser hinbekommen hätte. Was „The Da Vinci Code – Sakrileg“ für den Louvre und Paris bedeutet, ist „Gaudis Gespenst“ für Barcelona. Nach einer Idee von Redakteur Ricardo Esteban hat El Torres eine spannende Geschichte rund um eine Mordserie in Barcelona geschrieben, in der nicht nur die Bekanntesten Bauwerke Gaudis eine Rolle spielen, sondern auch Gaudi selber, bzw. sein Gespenst. Auch wenn die Story kein großer Roman ist, ist sie unterhaltsam und spannend ohne Ende.

Die Zeichnungen von Jesús Alonso Iglesias passen wie die Faust auf Auge, sie sind rasant, leicht verrückt aber immer mit Ehrfurcht vor Gaudis Meisterwerken. Wer sie kennt wird die ganze Zeit an die vielen Eindrücke denken, alle anderen werden jetzt wohl alles tun, um sie einmal zu sehen.

In diesen Fall wäre eine Verfilmung mehr als wünschenswert und wird sicher nicht lange auf sich warten lassen.
Eine Graphic Novel die in jeder Comic Sammlung einen Ehrenplatz verdient hat.

Von Dieben und Denunzianten

Von Dieben und Denunzianten
Jean-Pierre Gibrat
128 Seiten, farbig
ISBN 978-3-89908-591-4
Einband Hardcover
Salleck Publications
1944. Die junge Französin Jeanne wurde auf Grund einer Denunziation verhaftet. In der gleichen Zelle wird kurz darauf ein Dieb eingesperrt. Das ungleiche Paar beschließt gemeinsam zu fliehen.
Gibrat präsentiert nach »Der Aufschub« ein neues Meisterwerk. Wunderschöne Bilder illustrieren die spannende Geschichte aus den letzten Tagen der deutschen Besetzung von Paris im 2. Weltkrieg.
Diese Gesamtausgabe enthält neben den beiden Einzelbänden zusätzlich 16 Extraseiten mit Illustrationen des Künstlers.
Zeichner Jean-Pierre Gibrat ("Mattéo") überraschte nach “Pinocchia“ (Carlsen Verlag) Anfang der 90er Jahre mit der zweiteiligen Serie "Der Aufschub" die mit Lob und Preisen überschüttelt wurde. Auch im zweiteiligen Nachfolgecomic "Von Dieben und Denunzianten" (Originaltitel “Le Vol du corbeau“ – “Der Flug des Raben“) geht es wieder um den Wiederstand im besetzten Frankreich im Zweiten Weltkrieg. Diesmal hat Gibrat Paris als Schauplatz seiner Geschichte gewählt. Es geht um die junge und attraktive Jeanne, die mehr als einmal ihre schönen Beine zweigen darf. Insgesamt ist die zeichnerische Umsetzung sehr schon, kunstvoll aber realistisch. Jeanne sein Heldin, ist das Mädchen von nebenan, kein weiblicher James Bond sondern eine junge Frau die um ihr Leben und Ihre Freiheit kämpft. Gibrat schafft es sogar einen Bogen zu "Der Aufschub" zu knüpfen, Jeanne is tdie Schwester von Cécile die im Mittelpunkt von “Der Aufschub“ stand.
Im Bonus Teil diese schönen HC Gesamtausgabe, gibt es noch 16 Seiten mit Skizzen und Illustrationen zum Album

Ein Kriminalfall mit Fanfoué 1: Morde in Abondance

Ein Kriminalfall mit Fanfoué 1: Morde in Abondance
Select
von: Félix Meynet
ISBN      978-3-89908-479-5
Einband Hardcover
Seiten    56 Seiten, farbig
Salleck Publications

Der Pfarrer und Hobbyhistoriker Georges holt seinen Freund Fanfoué ins Tal von Abondance, weil er anonyme Drohbriefe erhält, seit er an einem Buch über die Geschichte der Talbewohner, die im 19. Jahrhundert nach Argentinien emigrierten, arbeitet. Damals wurde ein Touristenehepaar grausam ermordet, jetzt werden Mordanschläge verübt.
Kann Fanfoué die Taten aufklären und den oder die Täter ausfindig machen, bevor es Opfer gibt?
 
Meynet mischt hier gekonnt Agatha-Christie Motive in de, er Miss Marpel gegen Fanfoué austauscht, der ursprünglich eine Nebenfigur in seiner erster Serie ‚M & M‘ war. Mit viel trockenen Humor und einer spannenden raffinierten Story weiß er geschickt zu unterhalten. Wie im Vorbild ein geschlossener Personenkreis in dem jeder der Täter sein kann. Ein Glas Wein, eine hübsche frau und los geht es für den doch etwas älteren Detektiv. Die Alben sind im Original als Band 2 und 3 erschienen

Sauvage 1: Die Verdammten von Oaxaca

Sauvage 1: Die Verdammten von Oaxaca
Text: Yann
Zeichnung: Félix Meynet
ISBN 978-3-89908-587-7
Einband Hardcover
Seiten 48 Seiten, farbig

Salleck Publications
Damals, in Mexiko, glaubten einige, sich ein Kaiserreich erobern zu können; andere träumten von Ruhm, Ehre und Orden ...
Der Truppe aber ging es um Beute, Plündern und schöne Frauen ... Für Felix Sauvage zählte aber nichts mehr als seine Rache!
Félix Meynet wiedererkennungswert ist hoch, auch so in diesen klassischen Western, der sich voll und ganz der Mexikanischen Revolution widmet. Irgendwie ähnlich Sergio Leone „Todesmelodie“ ist Sauvage etwas schwergängig, weil viel sich nur in endlosen Kämpfen ergibt. Es fehlt hier noch der Zugang zu den einzelnen Charakteren und einigen Frauen die Meynet so schön in Szene setzen kann. Aber es ist ja erst Band 1

Ein Kriminalfall mit Fanfoué 2: Kein Weinchen für

Ein Kriminalfall mit Fanfoué 2: Kein Weinchen für Fanfoué
Select
von: Félix Meynet
ISBN      978-3-89908-585-3
Einband Hardcover
Seiten    48 Seiten, farbig
Salleck Publications

Komische Sachen passieren auf Schloss Ripaille… Eine Theateraufführung steht auf der Kippe, aufmüpfige Schauspieler rebellieren, ein Weinberg ist in Gefahr… und ein Mitglied der Schauspieltruppe wird sogar ermordet!
Ein Mord, der an das Martyrium eines geköpften Heiligen erinnert… Und was, wenn der Schuldige ein Geist wäre?
Fanfoué ermittelt in charmanter Begleitung in diesem Abenteuer am Genfer See…

Natascha Gesamtausgabe 1: Panik an Bord

Natascha Gesamtausgabe 1: Panik an Bord
Francois Walthéry, Gos, Borgers, Marc Wasterlain
160 Seiten, HC, Farbe
ISBN 978-3-89908-396-5
Salleck-Publications

Bis in die 1960er Jahre spielten die „Frauen aus Papier“ in den Comics nur die zweite Geige. Richtige Heldinnen gab es fast gar nicht – und schon gar nicht im Magazin Spirou.
Nach der schon fast schändlichen Behandlung dieses Funny Klassikers durch mehrere Verlage erscheint jetzt endlich bei Salleck-Publications die lang ersehnte Gesamtausgabe
Band 1 enthält die ersten drei Alben "Natascha und die Kopfjäger"(1969),"Natascha und der Maharadscha"(1970/71) und "Natascha und die gefährliche Fracht"(1973,bestehend aus zwei Kurzgeschichten, der Titelstory und dem Abenteuer "Bombe an Bord").
Eines haben diese drei Geschichten gemeinsam sind noch deutlich mehr geprägt von frankobelgischen Funny Stil, als die späteren Geschichten die doch mehr Menschen geladener waren und er einen Internationales Publikum ansprach. Der Firma Natascha als Gesamtwerk betrachtet hat beides seinerseits, zumal es sich Francois Walthéry mit der Serie deutlich weiter entwickelt hat. Es muss Ende der sechziger Jahre trotz der sexuellen Revolution die in Gang gesetzt wurde trotzdem eine Überraschung für die Leser gewesen sein, dass es in Spirou-Magazin auf einmal eine weibliche Heldin gehabt die sogar Rundungen an den richtigen Stellen hatte aber auch intelligent und schlagkräftig war. Eine weibliche Heldin die alles andere war als das übliche Klischee. Neben dem drei Geschichten in denen sich Natascha im Kopfjägern inklusive Schrumpfköpfen, einen Maharadscha sowie einigen üblichen Gangstern auseinandersetzen darf, beinhaltet das Buch neben allen Cover Abbildungen, noch 17 extra Seiten die die Entstehung der Serie näher bringen. Sehr schön ist auch der Gag der Mann machte um Charles Dupuis den Herausgeber des Spirou Magazins zu verwirren, ein Panel mit Natascha Oben ohne, dass es aber nie ins Album schaffte, was aber nie geplant war. Der Druck auf den ehr stumpfes Papier, passt hervorragend zu den Farben und den Geschichten selber. Salleck-Publications ist hier mit ein herausragendes erstes Buch dieser Gesamtausgabe gelungen die hoffentlich zügig fortgesetzt wird, und auch ein klein wenig Hoffnung macht, das vielleicht irgendwann auch Francois Walthéry zweite Topserie Rubine eine solche Veröffentlichung bekommt.

Forgotten

Forgotten 1
Cris Ortega
48 Seiten, HC mit Schutzumschlag, Farbe
ISBN 978-84-9847-085-7
Salleck-Publications
Chis Ortega, geboren am 17.Juni 1980 in im spanischen Valladlid gilt als die Nachwuchskünstlerin überhaupt.

Forgotten 2: Das Tor der Schicksale
Cris Ortega
48 Seiten, HC mit Schutzumschlag, Farbe
ISBN 978-3-89908-360-6
Salleck-Publications
Dies ist das Tor der Schicksale, das dich durch endlose Reiche führen wird. Am Ende des Weges wartet der Baum des Reiches ohne Namen, der dir längst vergessene Geschichten erzählen wird.
Hinter dem Tor der Schicksale wartet ein uralter Baum, dessen Blätter von Mythen und längst vergessenen Geschichten erzählen.

Forgotten 3: Die Hügel der Stille
Cris Ortega
48 Seiten, HC mit Schutzumschlag, Farbe
ISBN 978-3-89908-361-3
Salleck-Publications
Wie ewige Wachposten hüten die Hügel der Stille eifersüchtig die Mythen der Vorfahren.
Für immer sind die Geschichten gefangen im Delirium eines Baumes, dessen Blätter die Träume der Verlorenen verbergen.

Die spanische Künstlerin Cris Ortega erzählt in der Forgotten Serie Geschichten irgendwo zwischen Gothic, Horror, Fantasy und Romantic. Doch auch wenn die Geschichten schön zu lesen sind, muss man sich darüber klar sein, das es in diesen Bücher hauptsächlich nur um die wunderschönes Illustration geht, die vor Perfektionismus nur so strotzen, untersetzt mit einen Hauch Erotik ohne jedoch jemals schlüpfrig zu sein. Jeder Bild für sich ist eine Augenweide, viele wirken wie photographiert, alles ist perfekt bis in Detail. Drei echte Meisterwerke, die hoffentlich bald ihre Fortsetzung finden.



Dead Moon - Epilogue

Dead Moon - Epilogue, m. DVD
ISBN-10: 8467901187
Salleck-Publications
Dead Moon zeigt das Feuer zwischen Luna uns Mars und sein unausweichliches Ende, wie eine Flamme, die schnell ausbrennt und erlischt. Dieser Epilog erzählt mit fantastischen Illustrationen die ferne und blutige Geschichte von Lovyang, seinen Bewohnern, Tyrannen und verfeindeten Herschern, und von der Hassliebe, die zwischen den Hauptfiguren dieser Legende entsteht.
In seinem steten Bestreben, sich zu übertreffen und neu zu erfinden, passt Luis Royo seine Maltechnik dem orientalischen Stil an, mit dem er die Geschichte zweier sich gegenüberstehender Seelen färbt und gestaltet. Jede von ihnen steht für ein uraltes Symbol und zeigt uns die Nacht und den Tag, den Mond und die Sonne.
Inklusive DVD mit vielen Extras und einem Interview mit Luis Royo. Luis Royo besucht erneut seine Welt aus dem Werk Dead Moon. Der Band Epilogue bringt einen Hauch von Sciencefiction das Thema um Romeo und Julia. Allerdings geht es hier nicht um eine Familienfehde, sondern um einen Krieg zwischen den Geschlechtern. Es geht um die Herkunft von Luna und Mars sowie ihr Verhältnis zueinander, das letztendlich zum Untergang der beiden Dynastien führt.

Luis Royo besucht erneut seine Welt aus dem Werk Dead Moon. Der Band Epilogue bringt einen Hauch von Sciencefiction das Thema um Romeo und Julia. Allerdings geht es hier nicht um eine Familienfehde , sondern um einen Krieg zwischen den Geschlechtern. Es geht um die Herkunft von Luna und Mars sowie ihr Verhältnis zueinander, das letztendlich zum Untergang der beiden Dynastien führt.
Dead Moon zeigt das Feuer zwischen Luna uns Mars und sein unausweichliches Ende, wie eine Flamme, die schnell ausbrennt und erlischt. Dieser Epilog erzählt mit fantastischen Illustrationen die ferne und blutige Geschichte von Lovyang, seinen Bewohnern, Tyrannen und verfeindeten Herschern, und von der Hassliebe, die zwischen den Hauptfiguren dieser Legende entsteht.
In seinem steten Bestreben, sich zu übertreffen und neu zu erfinden, passt Luis Royo seine Maltechnik dem orientalischen Stil an, mit dem er die Geschichte zweier sich gegenüberstehender Seelen färbt und gestaltet. Jede von ihnen steht für ein uraltes Symbol und zeigt uns die Nacht und den Tag, den Mond und die Sonne.
Inklusive DVD mit vielen Extras und einem Interview mit Luis Royo.
96 Seiten, Hardcover

Will Eisner
Spirit Archive 12: Januar bis Juni 1946
224 Seiten, HC, Klf., Farbe
ISBN 3-89908-196-X
Salleck-Publications
Nach Will Eisners Rückkehr aus dem zweiten Weltkrieg übernahm er wieder die Zügel seiner Erfolgsserie.
Menschlich und künstlerisch gereift, machte er aus dem Spirit eine der besten Comicserien der Welt.
Highlights sind eindeutig Geschichten wie Satin kehrt zurück, Wir stellen vor, Blubber, der Ebony, der auf die Schule gehen soll, vorübergehend ablöst und natürlich Die letzte Straßenbahn in der Eisner neben einer genialen Titelseite mal wieder beweist, das nicht immer der Spirit im Mittelpunkt stehen muss, um eine der besten Spirit-Storys des Jahres zu schreiben. Insgesamt schafft es Eisner kurze Zeit nach seiner Rückkehr Eingangsseiten zu kreieren, die graphisch den Titel so integrieren, das es wie ein Ganzes aussieht, eine Technik, die er im Laufe der Zeit immer mehr perfektionieren sollte.

Will Eisner
Spirit Archiv 5
224 Seiten / Hardcover / € 46,00 Euro
Enthält die Spirit-Strips vom 5. Juli bis zum 27. Dezember 1942.
Salleck-Publications
Dieser Band stellt einen Wendepunkt in der Geschichte des Spirits` dar. Als Will Eisner zum Militärdienst eingezogen wurde, war es für Ihn vorerst vorbei mit dem Spirit. Um die Serie jedoch nicht sterben zu lassen übergab Eisner die Serie Jack Cole und Lou Fine bis aufs weiteres und dies für genau 100 Stories. Will Eisner schafft es, die erste Zeit hierfür noch Skizzen Zeichnungen zu Verfügung zu stellen, bis er von seinen Vorgesetzten erwischt wurde. So war Will Eisner von 1942 bis 1946 nur noch der geistige Vater des Spirits. Doch auch diese Jahre haben einiges zu bieten und Ersatz heißt nicht, das alles schlechter wurde, zumal Will Eisner seine Meisterwerke erst nach dem Krieg schuf.
Zeichner dieser Zeit war Jack Cole, der Schöpfer des Plasticman. Hiermit sei besonders auf die Storys "Die Royal Flush Bande," "Ebony trifft Frankenstein," "Scar Cainams Rückkehr" hingewiesen Sie verbessern Ihr Gedächtnis in 10 einfachen Lektionen."

Walthery/ Wasterlain
Natascha 19 - Das Felsenmeer
48 S./SC//€ 10,00
Salleck-Publications
Natascha und Walter werden von geheimnisvollen Unbekannten bedroht. Hat es etwas mit dem Kriminalroman zu tun, den Walter bei einem Antiquar gekauft hat?
Francois Walthéry hat das letzte Scenario seines Lehrmeisters und Freundes Peyo in ein wunderschönes Abenteuer mit vielen Anspielungen umgesetzt. Anspielungen, die man auf fast jeder Seite findet, sei es im Polizei Revier auf der Wand mit den Steckbriefen oder in der Namensfindung der Akteure. Das Felsenmeer ist ein einziges Dankeschön von Walthery an seine Kollegen und Freunde, das er zudem mit einer Story würzte die so mancher anderen im Album erwähnten Comic Figur das Wasser reichen kann. Ein wunderbares Album.

Walthéry/Wasterlain
Natascha 17 - Die schwarze Witwe
48 S./SC/€ 10,00
Salleck-Publications
Walter und seine kleinen Weh Wehchen haben Natascha schon mehr als einmal das Leben schwer gemacht. Diesmal leidet der gute unter Aracnophobie, und was entdeckt er schon kurz nach dem Start des Flugzeuges an Bord der Maschine, natürlich eine Spinne. Erst ist diese aus Plastik, dann eine echte, als dann auch noch ein Skorpion und eine Schlange dazukommen ist das Chaos perfekt. Panik an Bord!
Bei Die schwarze Witwe handelt es sich wahrscheinlich um das chaotischte Natascha-Album von Walthéry, allein schon die erste Hälfte des Albums mit der Panik an Bord des Flugzeuges ist schon den Kauf des Albums wert. Endlich hat sich mit Salleck-Publications ein Verlag der letzten unveröffentlichten Natascha-Alben angenommen und bringt diese in einer hervorragenden Druckqualität und einer ebenso würdigen Übersetzung daher. Vielleicht kann man ja sogar auf eine Neuauflage der Alben Hoffen, die damals nur als „Kinder“ Alben bei Bastei erschienen sind.

Pierre Seron
Die Abenteuer der Minimenschen 30 - Baby Tango
48 S./SC/€ 10,00
Salleck-Publications
Ein Ehepaar verunglückt mit dem Auto in der Nähe von Eslapion tödlich. Die Minimenschen retten das adoptierte Baby des Paares und nehmen es mit nach Eslapion, was zu allerlei Verwirrungen und Abenteuern führt.
Auch die Mini Menschen haben Ihr neues Zuhause bei Salleck-Publications gefunden. Seron bleibt auch in Baby Tango seinen Charakteren treu, wobei allerdings diesmal nicht ::::::::: und seine Freunde im Mittelpunkt stehen. Satt einer erwarteten reinen Funny Geschichte, Baby als Monster in der Stadt der Minimenschen, schlägt Seron viel leisere Töne an. Vielmehr geht es darum, was die Minimenschen bereit sind zu tun wenn es um die Gefühle eines von ihnen geht. Ein schönen Album dieser wunderbaren Serie.

Eddy Paape
Luc Orient 18 Reise in die Hölle (Zack Box 45)
48 S. / SC / DM 19,80
Salleck Publications
Das auftauchen eines Fotos bringt Professor Kala dazu sein größtes Geheimnis preiszugeben. Das Foto ist aus dem Jahr 1945 und zeigt Luc Orient als Offizier der deutschen Wehrmacht, ein Foto dessen Echtheit über jeden Zweifel erhaben ist, zumal es lange in einem verschlossenen Archiv lag. In einem seiner Labore hat Professor Kala eine Maschine, die es möglich machen soll, eine Person in der Zeit zu verschieben. Ein Experiment, das, wie die Fotos beweisen schon in ihrer Zeit Vergangenheit ist. Lora, die beste Freundin von Luc, hält überhaupt nichts von dem Versuch den Luc unternehmen will und wagt selber das Experiment., mit sofortiger Auswirkung in der Gegenwart. Um Lora zu retten, macht sich jetzt auch Luc auf in die Vergangenheit um sie zu retten.
Lange ist es her, das bei uns das letzte Luc Orient Abenteuer erschien. Nach der Erstveröffentlichung im Zack Magazin (die Softcoverausgabe hat auch den Aufdruck Zack Comic Box 48 ) erscheint dieses Album nun erstmals in Deutschland, und schließt genau an die Hethke Alben (Nr. 14-17) an. Das Abenteuer selber steht voll in der Tradition der klassischen Luc Orient Abenteuer und dürfte eigentlich jeden Fan der Serie begeistern. Auch die Darstellung der deutschen Soldaten ist nicht zu klischeehaft ausgefallen. Das Album selber stammt übrigens aus dem Jahre 1994. Mit diesem Album liegt die Serie dann auch endlich komplett in Deutsch vor.
Es gibt auch eine auf 300 Exemplare limitierte Hardcoverausgabe, welche ganz im Stil der Hethke Alben gehalten ist, mit signiertem Originaldruck.

Kontakt Impressum