Train to Busan

Train to Busan

Train to Busan
Darsteller: Gong Yoo, Ma Dong-seok, Choi Woo-sik
Regisseur: Yeon Sang-Ho
Format: Widescreen
Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Koreanisch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch, Niederländisch
Bildseitenformat: 2.39:1
Spieldauer: 119 Minuten
Splendid Film/WVG


Im bahnbrechenden Horror-Epos TRAIN TO BUSAN kämpft ein verzweifelter Vater während einer Zombie-Epidemie um das Leben seines Kindes! Dabei bricht das Chaos im titelgebenden Zug so schnell aus, dass man sich wundert, wie der Film bloß die Spannung halten soll. Regisseur Sang-ho Yeon („Seoul Station“) hat allerdings ein paar originelle Asse im Ärmel und lässt seine Protagonisten von einer schier aussichtslosen Lage in die nächste stürzen!

Kaum steigt Seok-woo mit seiner Tochter in die Bahn Richtung Busan ein, breitet sich im Schnellzug eine Infektion rasant aus und verwandelt Fahrgäste in blutdürstige Zombies. Nur knapp entkommen beide samt einer kleinen Gruppe dem Tod. Als die Überlebenden an einem vermeintlich sicheren Bahnhof aussteigen, werden sie von unzähligen Untoten attackiert – die einzige Rettung bietet der Zug. Im Tumult wird Seok-woo von seiner Tochter getrennt, die einige Wagen entfernt von ihm Zuflucht findet. Um sie wiederzufinden, muss er sich durch Zombie-besetzte Abteile kämpfen. Währenddessen treffen die anderen überlebenden Passagiere aus Angst und Misstrauen moralisch fragwürdige Entscheidungen, die einige das Leben kosten wird …


Horrorfilme aus den asiatischen Ländern erkennt man meist an einen unzugänglichen Humor, kleinen Mädchen in Uniform oder hüpfenden geistern. Bei Train to Bussen findet man von all diesen nichts. In einer Zeit der Zombie Film Überflutung hat es der Koreanische Regisseur xxxx geschafft in das Genre der Untoten frischen Wind zu Bingen. Es verknüpft den amerikanischen Katastrophenfilm als „Casandra Crossing“ mit der koreanischen Sichtweise der Zombies filme. Der Zug fährt nach ca 15 mini los, von hieran Schaft er der Film ein kontinuierliches Spannungsfeld aus zu bauen, das nicht einmal schwächelt. Die Verrenkungen der Zombies und ihr Aussehen sind eine wohltat

Nach sieben Staffeln „The Walking Dead“ , keine Kopie, sondern fremdartig aber Gut.
Allerdings hat Regisseur Yeon Sang-Ho ein wenig bei „Word War Z“ geklaut, die Idee der Zombies das man durch eine Zombies Masse mehr erreicht, als alleine, hat man so noch nicht oft gesehen.

Die Darsteller sind allesamt gut, und agieren wie in einer westlichen Produktion.
Alles in allen ist „Train to Bussen“ der beste Zombie Film seit „The Dead“ (2010)

Kontakt Impressum